Maßnahmen gegen Amokfahrten

Michael Saria

So schützt sich Graz


590.000 Euro Investition

Wie auch viele andere Städte, will sich Graz vor Amokfahrten schützen - mit massiven Hindernissen, in Form von Pollern und Sitzbänken. Diese 590.000 Euro Investition wird an besonders gefährdeten Standorten in Graz angebracht: etwa am Kaiser-Josef Platz, in der Hofgasse und am Lendplatz. Die Standorte wurden von der Polizei bestimmt und sollen großräumig schützen. 

Design mit Funktion

Der Stadt war es ein Anliegen, dass die Poller kein Wall bilden, sondern sich in die Umgebung fügen. Dabei wurden für die jeweiligen Standorte eigene Konzepte entwickelt. Am Lendplatz werden quadratische Betonklötze einen Platz finden, die mit einer Auflage aus Holz, als Sitzbänke genutzt werden können.  Der Architekt Norbert Müller hat die Klötze entworfen, er war auch für Neugestaltung des gesamten Lendplatzes verantwortlich.


FFoto-Credits: Kleine Zeitung

Tags

Sponsoren