Mars-Rover Perseverance

Mit grazer Software auf dem Mars

Mars-Rover "Perseverance"

Die Landung ist geglückt!

Der offizielle Livestream von NASA TV

Er erforscht mit grazer Adleraugen


Am Donnerstag, dem 18. Februar, gegen 22 Uhr, ist der Mars-Rover „Perseverance“ am Mars gelandet. Auch ein Grazer Wissenschaftler hat dieses Mal bei der Landung mitgezittert.

Gerhard Paar, der sich schon seit den 90er Jahren mit Software, die Bilddaten verarbeitet, bei Joanneum Research beschäftigt, hat dem Mars-Rover nämlich Adleraugen verpasst.

Aus den Aufnahmen der Stereokamera (Mastkamera) soll ein dreidimensionales Modell der Gegend erstellt werden. „Die Kameras arbeiten in verschiedenen Wellenlängenbereichen und sind zoombar“, erklärt Paar. Seine Software verhilft dem Rover also in 3D zu sehen

Paar selbst wird den Rover aber nicht steuern. Das übernehmen die Kollegen am JPL (Jet Propulsion Laboratory) in Kalifornien. Das Know-how der Grazer am Digital-Institut des Joanneum Research ist aber so besonders, dass sie eingeladen wurden, als Co-Investigatoren mitzuarbeiten. „Wir liegen mit unserer Software weltweit mit an der Spitze“, so Paar.


Das ist der Mars-Rover Perseverance 👇

Das zittern war gross


Sowohl die NASA als auch Gerhard Paar werden froh sein, dass die Landung geglückt ist. Einerseits soll der Rover wichtige Daten vom Mars liefern. Andererseits wäre jahrelange Arbeit binnen Sekunde zunichte gemacht worden. Was noch dazukommt: Der rund 1000 kg schwere Rover kostet satte 2,4 Milliarden US-Dollar.

Gerhard Paar im Interview:

Tags