Long-Covid Ambulanz

Erster Standort in Graz

Wien hat sie schon – jetzt kommt sie auch bei uns


Etwa 10 Prozent der Covid-Patienten entwickeln nach einer Infektion plötzlich langwierige Symptome wie Atembeschwerden, Lungenprobleme, kognitive Beeinträchtigungen, neurologische Störungen oder Erschöpfungszustände. Das sind allerdings nur einige der möglichen Langzeit-Symptome. Aus diesem Grund gibt es in Wien bereits eine Long-Covid-Ambulanz, die sich genau um diese Patienten kümmert. Die Steiermark zieht jetzt nach!

Erste Ambulanz in Graz

Seit einigen Wochen versucht man die betroffenen Patienten, bei denen die Problematik mit Long Covid zusammenhängt, immer im LKH Graz II zu behandeln. Der Standort West war die erste Klinik in der Steiermark an der Corona-Infizierte behandelt wurden und weist laut Kages das größte Wissen über das Virus auf. Das LKH Graz II in Eggenberg wird nun offiziell die erste Long-Covid-Ambulanz in der Steiermark. Betroffene werden noch zusätzlich am Uniklinikum Graz behandelt.

Zweite Ambulanz möglich

Auch eine weitere Ambulanz soll es zu einem späteren Zeitpunkt geben. Hier scheint das LKH Hochsteiermark im Gespräch zu sein. Bestätigt ist das allerdings noch nicht. Die Kages verweist auch auf das zuvor leer stehende LKH Hörgas, das ja schon seit Monaten als „Reha“ für Covid-Patienten gedient hat. 

Tags