Lockerungen an Volksschulen

Keine Maske mehr am Sitzplatz

Schrittweise zurück zur Normalität


Obwohl die Infektionszahlen weiterhin sehr hoch sind, hat die Regierung nun weitere Lockerungen verkündet. Schon ab dem 14. Februar müssen Kinder in Volksschulen am Sitzplatz keine Maske mehr tragen. Im Sportunterricht darf man schon ab dem 7. Februar ohne Maske unterwegs sein. Bildungsminister Martin Polaschek empfiehlt aber weiterhin den Sport möglichst im Freien und mit Abstand durchzuführen.

Es sei ihm bewusst, dass das Maskentragen in der Schule nicht einfach sei, deshalb sei es das Ziel, "schrittweise zurück zur Normalität" zu kommen, und zwar in Abstimmung mit Experten, betonte Polaschek im Pressefoyer. Die Sicherheit der Schüler und Lehrer habe Priorität, deshalb gilt die "Sicherheitsphase" an den Schulen weiterhin bis Ende Februar. Schülerinnen und Schüler müssen sich aktuell unabhängig vom Impfstatus dreimal pro Woche testen - ab nächster Woche, wie jetzt schon in Wien, zwei Mal davon mit PCR-Tests.


Bei den Lockerungen handelt es sich um einen ersten Schritt: Man wird die Lage weiterhin laufend "sehr genau beobachten", versichert der Minister. Mit Ende Februar wird von den Experten überprüft, wie die Maskenpflicht auch weiter schrittweise fallen könnte. Schulveranstaltungen bleiben bis auf weiteres untersagt.