Lockdown-Ende für Ungeimpfte

2G-Regel in Handel und Lokalen bleibt

LOCKERUNG TROTZ NEGATIVREKORD


Laut ersten Meldungen soll es in Österreich einen weiteren Corona-Rekord geben, nämlich 34.011 neue Infizierungen vom 25. auf den 26. Jänner 2022. Diese Zahlen sind aber noch nicht bestätigt. Trotz diesem Negativrekord gibt es Lockerungen der Corona-Maßnahmen.

Der Lockdown für Ungeimpfte hat jetzt ein Ablaufdatum erhalten. Ab dem 31. Jänner 2022 dürfen alle offiziell wieder raus – egal ob geimpft oder ungeimpft. Bundeskanzler Karl Nehammer und Gesundheitsminister Wolfang Mückstein haben das am 26. Jänner vor dem Ministerrat bekannt gegeben. Auch das Gremium zur Pandemiebekämpfung „Gecko“ halten den Lockdown für Ungeimpfte für nicht mehr sinnvoll. Der Grund dafür: Die Lage in den Spitälern hat sich verbessert und es droht keine Überlastung mehr.  

2G-REGEL BLEIBT AUFRECHT

Obwohl es für Ungeimpfte dann keinen Lockdown mehr geben wird, ist der Besuch eines nicht essenziellen Geschäftes und Lokales weiterhin nicht für Ungeimpfte nicht möglich. Die 2G-Regel bleibt nämlich im Handel und in der Gastro aufrecht.

Ende des Contact-Tracings

Nach anderen Bundesländern stellt auch die Steiermark das Contact Tracing, also die Kontaktpersonenverfolgung ein. Weil es bei den Neuinfektionen Rekordzahlen gibt, konzentrieren sich die Behörden auf die Absonderungsbescheide von tatsächlich Infizierten. Wer Corona hat, möge bitte seine Kontaktpersonen selbst kontaktieren. Wer jemanden mit Corona getroffen hat, soll das unbedingt dem Arbeitgeber melden. Außerdem werden freiwillige PCR Tests empfohlen und einen Selbstisolation von bis zu 10 Tagen empfohlen. Die Behörde kann dafür aber keine Bestätigungen ausstellen.



Tags