LERNSIEG

Die Lehrer-Bewertungs-App ist offline

LERNSIEG - die umstrittene Lehrer-Bewertungs-App

Seit letzter Woche ist die App mit der Schüler anonym ihre Schule, aber auch einzelne Lehrer bewerten nicht nur im Pausehof Thema. Unter anderem können Schüler bewerten mit 1-5 Sternen unter anderem die Fairness oder Geduld ihrer Lehrer.

Jetzt ist die App offline

Sie wurde vom Netz genommen. Grund waren offiziell Hasspostings, mit denen der junge Gründer Benjamin Hadrigan überschwemmt wurde. 50.000 Nutzer waren bereits registriert, die die App aber nur mäßig gut bewertet hatten.



Und das ist das Statement der steirischen Bildungsdirektion:

Grundsätzlich gibt es gegen die Evaluierung des steirirschen Lehrpersonals nichts einzuwenden. Die App „Lernsieg“ ist aus Sicht der Bildungsdirektion für Steiermark allerdings keine valide Form der Evaluierung. Denn hier besteht die akute Gefahr einer unsachlichen, subjektiven Bewertung, die keinen empirischen Maßstäben unterliegt. Die Wahrscheinlichkeit einer missbräuchlichen Nutzung dieser App aus einer negativen Emotion heraus, etwa weil man eine schlechte Note erhalten hat oder von der Lehrperson gerügt wurde, ist schlichtweg zu hoch. Daher kann diese App in dieser Form nicht als seröses Evaluierungsinstrument angesehen werden. In der Steiermark verfügen wir über gut erprobte, objektive Methoden der pädagogischen Qualitätssicherung. Im Bereich der Pflichtschulen und der allgemeinbildenden Schulen SQA („Schulqualität Allgemeinbildung“) und im Bereich der BMHS QIBB („Qualitätsinitiative Berufsbildung“) mit je schulartspezifisch adaptierten Formen der Evaluierung und Reflexion.

Schulische Qualitätssicherung ist ein fortwährender Prozess und kann nicht punktuell mit einer eindimensionalen Bewertung in einer Handyapp stattfinden. Menschen, Unterricht, Schule entwickeln, verändern sich laufend mit den komplexer werdenden Anforderungen der Gesellschaft.

Evaluierung ist ein Kernaspekt der schulischen Qualitätssicherung. Dabei werden fachlich höchste Maßstäbe angelegt sowie emotionale und soziale Aspekte berücksichtigt, denn Qualität und Nutzen einer Evaluation hängen stets vom Umfeld ab, in dem sie durchgeführt werden, und vom sensiblen Umgang mit den Beteiligten ab. Diese Evaluierungen finden niemals vom Gesamtprinzip der Qualitätssicherung entkoppelt statt, sondern sind darin eingebunden. Die betroffene App hingegegen ist eine Bewertung der Lehrkräfte, welche völlig vom schulischen Qualitätssicherungsprozess entkoppelt und daher unseriös ist.