Leiche in Schacht gefunden

Opfer wurde seit 9 Jahren vermisst

Gewalteinwirkung wird vermutet


Am 19. August haben Herbert Hernah und sein Nachbar Paul Tretenjak aus Leibnitz beim Entrümpel ein Skelett in einem Sickerschacht entdeckt. Das Skelett war war noch mit einem T-Shirt und Socken bekleidet. Auch die Uhr des Toten war noch da. 

Die genaue Todesursache konnte noch nicht festgestellt werden, aber eine Gewalteinwirkung wird vermutet. Die Polizei konzentriert sich vorerst auf die beiden Männer, die damals im Herbst 2011, mit dem Toten zusammen wohnten.

Seit 2011 vermisst - Mitbewohner begang selbstmord


Der 56-jährige Karl Buchmaier war seit 2011 spurlos verschwunden. Sein damaliger Mitbewohner Peter L. soll der Letzte gewesen sein, der ihn gesehen hat. Er behauptet, dass sich am 1. Dezember 2011 die Wege der beiden am Hauptbahnhof in Graz getrennt hatten. Jetzt ist klar - Die Leiche von Karl Buchmaier war neun Jahre lang in einem Sickerschacht auf dem Anwesen versteckt.

Drei Monate nach dem Verschwinden hatte sich Peter L. selbst das Leben genommen. Nach dem Tod von Peter L. hat man in der Nachbarschaft vermutet, dass zwischen dem Verschwinden und Selbstmord ein Zusammenhang bestehen könnte. Der zweite Mitbewohner Anton M. starb voriges Jahr.

Tags