Lebensmittel im Müll

So viele Lebensmittel schmeißen wir weg

Jährlich schmeißen wir in der Steiermark rund 100.000 Tonnen Lebensmittel in den Müll. Und das, obwohl sie noch gut sind. Der Wert der weggeworfenen Lebensmittel entspricht 200 Millionen Euro. Die enorme Verschwendung hat verschiedene Gründe. Wir können aber auch etwas dagegen tun.


Gründe

Das Wegwerfen von Lebensmitteln hat unterschiedliche Gründe. Bereits am Feld wird Obst und Gemüse aussortiert, weil es nicht der Norm entspricht und daher vom Handel nicht abgenommen wird. 

In Betriebsküchen möchte man den Mitarbeitern alle Speisen zur Verfügung stellen. Das heißt aber auch, dass man dementsprechend viel produzieren muss. Da kann es zu Überschüssen kommen. Schaut man sich in der Gastro und in der Hotellerie um, sind überfüllte Buffets keine Seltenheit. Auch die Tellergröße spielt eine Rolle. Je größer der Teller ist, desto eher besteht die Gefahr, sich zu viel aufzuladen. Oft sind auch die Portionsgrößen in Lokalen zu groß und wir können nicht alles davon essen.

Im Supermarkt sind jederzeit alle Lebensmittel verfügbar - auch kurz vor Ladenschluss. Unser Wunsch nach einem ansprechenden Angebot führt auch dazu, dass viele Lebensmittel liegen bleiben und entsorgt werden. Wir sollten uns auch nicht von verlockenden Angeboten wie "nimm 3 zahl 2" verleiten lassen, wenn wir die Menge nicht essen können.  

Auch im privaten Haushalt landet Essen im Müll. Gründe sind oft planlose Einkäufe oder eine falsche Lagerung von Lebensmittel. Oft werden Lebensmittel weggeschmissen, weil das Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten ist. Das bedeutet jedoch nicht automatisch, dass die Lebensmittel verdorben sind. Dabei gilt: genau schauen, riechen und schmecken – die meisten Lebensmittel sind länger haltbar als das Mindesthaltbarkeitsdatum vorschreibt.  Wir können uns also ruhig auch auf unsere Sinne verlassen.


Folgen

Die weltweite Nahrungsmittelproduktion belastet unsere Umwelt und unser Klima. Für die Produktion benötigen wir die entsprechenden landwirtschaftlichen Flächen und wertvolle Ressourcen. Durch den Transport entstehen Treibhausgase wie Co2. Schließlich landen die entsorgten Lebensmittel auf einer Deponie. Auch hier werden Treibhausgase freigesetzt.

Die enorme Verschwendung von Lebensmitteln wirkt sich auch nachteilig auf unsere Wirtschaft aus. Das merkt auch unser Geldbörserl. Durchschnittlich schmeißt jeder Österreicher im Jahr Lebensmittel im Wert von 300 Euro weg. Unser verschwenderischer Lebensstil führt tendenziell auch zu knapperen Ressourcen. 

Die Lebensmittelverschwendung hat auch negative Auswirkungen auf unsere Gesellschaft. Weltweit hungern über 800 Millionen Menschen. Auch in Österreich kann sich nicht jeder problemlos Lebensmittel leisten. Und das, obwohl Österreich eines der reichsten Länder der EU ist.


Was kann ich tun?


Einkaufszettel

Was helfen kann, ist ein Einkaufszettel. Bevor wir in den Supermarkt gehen, ist es hilfreich, zu Hause aufzuschreiben, was wir einkaufen möchten. Wichtig ist, dass wir uns überlegen, was wir brauchen und was wir noch zu Hause haben. Wenn wir dann im Supermarkt sind, sollten wir wirklich nur das kaufen, was wir aufgeschrieben haben. 

Nicht hungrig einkaufen gehen 

Wir alle kennen es: wenn wir hungrig einkaufen gehen, möchten wir am liebsten einfach alles einkaufen. Am besten ist es, gar nicht erst mit leerem Magen loszugehen. Es hilft auch schon, ein großes Glas Wasser zu trinken. Und wenn der Magen wirklich knurrt, sollten wir Durchhaltevermögen beweisen. 

Mehr Tipps für einen bewussteren & auch sparsameren Lebensmitteleinkauf bekommst du hier.

Restlessen 

Beim Restlessen kann man seiner Fantasie freien Lauf lassen. Dabei können auch neue, tolle Gerichte entstehen. Einfach die Lebensmittel zusammengeben, bei denen man denkt, dass sie gemeinsam gut zusammenpassen. Und voilà , schon hat man ein neues Rezept!

Mindesthaltbarkeitsdatum 

Nur weil laut Mindesthaltbarkeitsdatum das Produkt abgelaufen ist, heißt das noch lange nicht, dass es wirklich nicht mehr gut ist. Die meisten Lebensmittel sind länger genießbar, als das Datum sagt. Das Mindesthaltbarkeitsdatum ist kein Wegwerfdatum. Schauen, riechen, schmecken - und dann erst entscheiden, ob man was wegschmeißt. 

Apps nutzen 

Es gibt Apps, mit denen man Lebensmittel retten kann. Eine davon ist "Too good to go". Mit der App kann man um wenig Geld Lebensmittel kaufen, die ansonsten weggeschmissen werden würden. Innerhalb eines gewissen Zeitfensters muss das Essen abgeholt werden. 

Einfrieren oder einkochen 

Die meisten Lebensmittel kann man einfach einfrieren - egal ob's Brot, Butter oder Obst ist. Indem man Lebensmittel einkocht, werden sie konserviert. Und wie beim Einfrieren gilt auch hier, man kann fast alles einkochen.




Tags