Last Minute Bikini Figur

Tipps von der Expertin

Der Urlaub steht vor der Tür, aber dein Spiegelbild ist noch nicht bereit für diese Begegnung? Wir haben mit der Ernährungsexpertin Dr. Ines Pamperl über das Thema Abnehmen gesprochen. Sie hat uns dabei nicht nur wichtige Tipps gegeben, sondern dem einen oder anderen Mythos den Garaus gemacht. 

Was ist dran?

  1. Mandeln gegen Heißhunger

    Mandeln sind grundsätzlich ein wertvolles Lebensmittel, sie auhaben viele Mineralstoffe und Ballaststoffe. Den Heißhunger kann man damit natürlich etwas stoppen – man darf dabei aber nicht außer Acht lassen, dass Mandeln einen hohen Fettgehalt haben und sehr energiereich sind. Für die Gewichtsabnahme ist der Verzerr einer großen Menge Mandeln daher weniger geeignet. 
  2. Avocados verbrennen fett

    Immer wieder wird der Avocado nachgesagt, dass ihr Fett schlank macht. Laut Dr. Pamperl kann man das aber nicht von der Frucht erwarten, auch wenn sie aus einer sehr gesunden Fettsäurezusammensetzung besteht. Dennoch kann man nicht erwarten, dass man Fett verliert, wenn man 1 kg fettreicher Avocados zu sich nimmt.


  3. Chili und scharfes Essen verbrennt Fett

    Theoretisch schon. Aus Erfahrungen kennt man das: man isst eine Chili und schon entwickelt sich ein Hitzegefühl und man fängt an zu schwitzen. Aber um dadurch abzunehmen, müsste man eine sehr große Menge an Chilis essen. "Der Abnehm-Faktor wäre dann wohl möglicherweise eher ein Abführ-Faktor. Das heißt: Ich komme vom Klo nicht mehr runter".

Tipps der Ernährungsexpertin

Für die Expertin ist die Zufriedenheit mit dem eigenen Körper das wichtigste. Die Waage alleine ist dabei aber nicht ausschlaggebend: wichtig ist das Wohlfühlgewicht. Wenn ich nun unzufrieden bin und in vier Wochen mein Urlaub ansteht, dann muss ich natürlich etwas machen!

  1. Mehr trinken.
    Wichtig ist es vor allem die Trinkmenge zu erhöhen – mehr Wasser zu trinken, um den Stoffwechsel in Schwung zu bringen.

  2. Bewusste Ernährung.
    Viel Gemüse und Kohlenhydrate in Form von Vollkornprodukten gehören auf den Speiseplan. Besonders beim Abendessen sollte man die Menge der Kohlenhydratzufuhr etwas einschränken. Widerum erhöhen sollte man den Eiweißanteil, mit pflanzlichen Nahrungsmitteln wie Hülsenfrüchte und Co.



  3. Gewichtsreduktion: 1/2 kg pro Woche
    Mehr als 1/2 kg pro Woche sollte man nicht abnehmen. In vier Wochen wären somit 2 kg realistisch. Betreibt man zusätzlich regelmäßg Sport, eine Stunde Ausdauersport pro Tag, dann wären auch 4 kg Gewichtsverlust möglich. Die Expertin rät aber davon ab, diese Art von "Crash-Diät" über eine längere Dauer durchzuführen. Eine Ernährungsumstellung wäre hier sicherlich gesünder und auf die Dauer auch nachhaltiger.



  4. Zwei bis max. drei Mahlzeiten pro Tag
    Hunger macht Sinn bei der Gewichtsabnahme. Isst man über mehrer Stunden nichts, kommt es eher zum Fettabbau. Zwei bis maximal drei Mahlzeiten sind empfehlenswert. Dieses regelmäßige "Snacking" verleitet uns immer wieder zum Essen, das sollte man eher vermeiden.

Tags

Sponsoren