Läusealarm

Auf die Köpfe, fertig, los.

Läuse lieben den Winter: es ist die Hochsaison für diese Quälgeister. Denn in dieser Jahreszeit rücken wir alle ein bisschen näher zusammen und machen es uns mit unseren Liebsten auf engerem Raum bequem. Perfekt für Läuse, um sich schnell auszubreiten. Das Wetter spielt dabei keine Rolle.

Auf die Köpfe, fertig, los.

Grundsätzlich lieben Läuse Temperaturen von 28 bis 32 Grad und hohe Luftfeuchtigkeit. Im Winter ist die Luft in den Räumen zwar eher trocken, trotzdem herrscht am Kopfansatz aufgrund von Schweiß das perfekte Milieu.


die maßnahmen.

DEIN KOPF. Sei aufmerksam! Bemerkst du häufiges Kopfjucken und -kratzen, solltest du schnell reagieren. In der Apotheke gibt es wirksame Mittel für die Bekämpfung. 

Es gibt zwei Arten von Anti-Läuse-Mittel: Insektizide und Mittel auf Silikon-Öl Basis. Bei richtiger Anwendung, ist die Wirksamkeit gleich hoch. Die Insektizide vergiften die Tierchen, das Silikon-Öl-Mittel verstopft die Atemwege der Läuse. Nach acht Tagen schlüpfen die Larven – sind aber noch nicht geschlechtsreif – dann sollte man das Mittel noch einmal anwenden. Auch Läuse- bzw. Nissenkämme sollten zusätzlich eingesetzt werden – da Läuse oft das Mittel überleben.

Ist der Kopf deines Kindes befallen, solltest du umgehend den Kindergarten oder die Schule darüber informieren. Dann können auch andere Eltern reagieren und es kommt nicht zu einer weiteren Verbreitung. 

DEIN HAUSHALT. Läuse bevorzugen Köpfe als ihre Heimat. Andere Gegenstände sind ihnen nicht sonderlich lieb. Darum solltest du dich auf Haarbürsten, -kämme, -spangen und -gummis konzentrieren und diese mit heißer Seifenlösung reinigen. Zudem solltest du Textilien waschen und wechseln, wie die Bettwäsche, Bade- und Handtücher, Schlafanzüge und Unterwäsche. Und eventuell Gegenstände, die ständigen Kontakt mit dem Kopf haben, wie Kuscheltiere – bewahre diese für drei Tage in einem luftdichten Plastiksackerl auf. 


Hardfacts.


Wen juckt es jetzt?

Tags

Sponsoren