Kurzarbeit, Kündigung und Co.

AMS- und AK-Experten klären auf

Ihre Fragen zur Kurzarbeit

Auf Facebook und Instagram haben Sie ihre brennendsten Fragen zum Thema Kurzarbeit gestellt. Wir haben diese direkt an einen Experten weitergegeben. Dr. Werner Anzenberger ist Bereichs- und Stabsstellenleiter bei der Arbeiterkammer Steiermark und hat alle Antworten auf Ihre Fragen. Wie schaut’s mit der Pendlerpauschale aus, krieg ich weiter Familienbonus, geht die Kurzarbeit auch rückwirkend mit 01.03.? Steiermark-Reporter Walter Wenegger hat alle Fragen im ausführlichen Interview gestellt.

Viele Unternehmer glauben, dass sie einen großen Nachteil haben Kurzarbeit in Anspruch zu nehmen. Das ist ein Märchen. Mittlerweile ist die Kurzarbeit so gestaltet, dass weder Arbeitgeber noch Arbeitnehmer einen Nachteil haben.

                                                                                         Foto: Selina Graf, AK Stmk.

Corona erschüttert arbeitsmarkt

Die Regierung hat als oberstes Ziel die Erhaltung der Arbeitsplätze ausgegeben, koste es was es wolle. 38 Milliarden Euro werden in die Wirtschaft gepumpt, die besonders betroffenen Unternehmen sollen als erstes von der Soforthilfe profitieren. Die Unternehmen sind angehalten möglichst keine Mitarbeiter zu entlassen, die Hilfen als Überbrückung anzunehmen und wenn nötig auf Kurzarbeit umzustellen. Was sind die Vorteile eines solchen Systems? Wie viele Arbeitsplätze können so hoffentlich gerettet werden? Und darf ein Arbeitnehmer während der Kurzarbeit kleine Nebenjobs verrichten? All diese Fragen beantwortet der steirische AMS-Chef Karl-Heinz Snobe im Antenne Interview mit Steiermark-Reporter Walter Wenegger.

Das Modell der Kurzarbeit ist für Arbeitgeber und Arbeitnehmer ungemein interessant. Ich bitte alle sich die Kurzarbeit genau anzuschauen. Den Arbeitnehmer schützt sie vor der Arbeitslosigkeit und sichert 80 bis 90 Prozent des Nettogehalts. Das AMS übernimmt für den Arbeitgeber den Großteil der Lohn- und Lohnnebenkosten.


(c) AMS Steiermark/Opernfoto

Tags