Kim Kardashian & Kanye West

David Shankbone

Leihmutter brachte ihr Kind zur Welt

Realitysternchen Kim Kardashian und ihr Mann, Rapper Kanye West, haben die Geburt ihres dritten Kindes bekanntgegeben. Am Dienstag hat Kim Kardashian auf ihrer Website die Nachricht verkündet, dass ihre Tochter "gesund und wünderschön" sei. 

Ausgetragen wurde das Baby von einer Leihmutter. Kim und Kanye bedanke sich bei ihr mit den Worten: „Wir sind unserer  Leihmutter, die unsere Träume wahr gemacht hat, unglaublich dankbar." 

Foto: Kim Kardashian Instagram

Leihmutter aus gesundheitlichen Gründen

Kim Kardashian und Kanye West sind bereits Eltern von zwei Kindern - Sohn Saint (1) und Tochter North (4). Während der Schwangerschaften soll es für die 37-jährige Kim immer wieder zu Komplikationen gekommen sein. Eine weitere Schwangerschaft wäre für sie als zu riskant eingeschätzt worden. Deswegen soll sie sich für eine Leihmutter entschieden haben.

Leihmutterschaft in Österreich

Unter Leihmutterschaft versteht man das „Leihen“ einer Gebärmutter. Das bedeutet:  eine Frau bringt für eine andere Frau ein Kind zu Welt, weil diese zum Beispiel nicht schwanger werden kann. Die Leihmutter verzichtet auf ihre mütterlichen Rechte. In Österreich ist die Leihmutterschaft verboten. Allerdings kann das Verbot umgangen werden, laut der Organisation „Aktion Leben“. Dazu müssen die sogenannten Auftragseltern eine Leihmutter aus dem Ausland auswählen, wo die Leihmutterschaft erlaubt ist. Dort gilt nämlich die österreichische Mutter auch als rechtliche Mutter, auch wenn es nicht ihr leibliches Kind ist - weil die Leihmutter alle Rechte abgibt.Mit dieser ausländischen Geburtsurkunde wird sie dann auch in Österreich ins Personenstandsregister als rechtliche Mutter eingetragen. Dadurch bekommt auch das Kind die österreichische Staatsbürgerschaft.

In Ländern wie den USA, Großbritannien, Südafrika, oder Russland, ist Leihmutterschaft erlaubt. Dort gibt es ein regelrechtes Geschäft mit den Ersatzmüttern. In den USA zahlen Paare im Schnitt zwischen 14 000  und 19 000 Euro für das Austragen eines Babys.

                                                                                                   


Leihmutterschaft

Sag uns deine Meinung!

Tags

Sponsoren