Kein Account-Sharing mehr

Netflix

Netflix will stärkere Kontrollen

„Sharing is caring“, das war einmal. Alle kennen es: Einer zahlt und die anderen streamen als "Parasiten" mit. Das will Netflix jetzt unterbinden, erklärte Netflix-Manager Greg Peters in einem Gespräch mit Journalisten und Investoren anlässlich der jüngsten Quartalszahlen des Streaming-Dienstes. Gemeint ist allerdings nicht nur die Weitergabe der Passwörter von Einzel-Accounts, auch Familien-Accounts sollen bald nicht mehr von verschiedenen IP-Adressen aus benutzbar sein.

Netflix erleidet Verluste durch Account-Sharing

Durch das Teilen entgehen Netflix pro Monat 170 Millionen Euro – pro Jahr sind das dann also über 2 Milliarden. 

Kontrolle?

Wie Netflix Account-Sharing künftig kontrollieren will, ist noch offen. Es könnt sein, dass sie die IP Adressen genauer unter die Lupe nehmen, von denen aus auf ein Konto zugegriffen wird.
Aber es ist auch die Rede von einem Programm, das das Teilen von Zugangsdaten erkennen soll.
Wie diese Technik genau funktioniert, wird noch nicht verraten.

Tags