Israelische Kampftechnik-Kurse

Geteilte Meinungen in Mureck

Ein Hotelier aus dem Raum Mureck erregt die Gemüter

Ein südsteirischer Gastronom bietet ab Mittwoch in Kooperation mit der International Security Academy Israel (ISA) Ausbildungen in einer einschlägigen Kampf- und Verteidigungstechnik an. Die geplanten Kurse stoßen allerdings auf kommunaler und regionaler Ebene auf politischen Widerstand. 

Während Hotelier Corino Fabiani den defensiven Charakter der umstrittenen Technik betonte und als seriös hervorhebt, befürchten Kritiker, dass die Kurse rechtsextreme und gewaltbereite Kundschaft anziehen könnten. Der Murecker Bürgermeister Anton Vukan (SPÖ): "Wir wollen das auf keinen Fall in der Gemeinde." Sogar eine Gruppe unterschiedlicher Organisationen hat heute vor dem Hotel protestiert

Steiermark Reporter Roland Schmidt hat mit Corino Fabiani gesprochen: 

Murecker Bürgermeister und Grüne ablehnend 

Vukan will die geplanten Kurse in dem Tourismusbetrieb mit rechtlichen Mitteln bekämpfen. Wegen gesetzlicher Bedenken habe er Polizei und Verfassungsschutz informiert. Außerdem fehle dem Gastwirt die Bewilligung, derartige Kurse in einem Gastronomiebetrieb zu veranstalten.

Der Klubobmann der Grünen im steirischen Landtag, Lambert Schönleitner, hat indes eine schriftliche Anfrage an Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer (ÖVP) angekündigt: "In den ISA-Kursen wird Menschen beigebracht zu töten - gearbeitet wird dabei mit brutalen Mitteln der Willensbrechung, Demütigung und Erniedrigung.

Tags

Sponsoren