Intervallfasten - 16:8 Diät

Kaum verzichten und trotzdem abnehmen

Abnehmen und kaum verzichten


Anfang des Jahres haben viele Steirer ein Ziel: Abnehmen & gesünder werden. Auch den Bikinibody setzen sich viele als Ziel und der Sommer kommt schneller als man denkt. Du hast bestimmt schon viele Diäten versucht und oft bist du damit nicht zum Ziel gekommen. Wie wäre es also mit einer Diät bei der du zum großen Teil gar nicht verzichten musst? So funktioniert's:


Intermittierendes Fasten

Das Prinzip der 16:8 Diät ist simpel: Du darfst über einen bestimmten Zeitraum nichts essen. In diesem Fall gilt: 16 Stunden fasten und 8 Stunden futtern. Innerhalb der 8 Stunden solltest du allerdings darauf achten, dass du zwischen deinen Mahlzeiten ca. 3 Stunden Pause machst und natürlich solltest du nicht übermäßig große Portionen mit viel Kalorien essen.

Die wichtigsten Phasen des Fastens:

  1. Blutzuckerspiegel steigt
  2. Blutzuckerspiegel sinkt
  3. Blutzuckerspiegel normalisiert sich (nach 8 Stunden)
  4. Fettverbrennung beginnt (nach 12 Stunden)
  5. Autophagie beginnt (nach 14 Stunden)
  6. Wachstumshormonspiegel steigt (nach 15 Stunden)

Nach ca. 12 Stunden hat dein Körper die letzten Kohlehydrat-Reserven verbraucht und greift jetzt auf deine Fettreserven zurück, um Energie zu bekommen. Betreibst du während des Fastens auch noch Sport setzt die Fettverbrennungsphase früher ein. Deine Fettreserven können 80.000 Kalorien oder mehr betragen! Wenn dein Körper nicht mehr mit der Verdauung beschäftigt ist, beginnt er mit der Zellreinigung, bei der er fehlerhafte oder nicht mehr benötigte Zellbestandteile abbaut. Dieser Prozess heißt Autophagie. Dadurch können Entzündungen im Körper reduziert und chronische Erkrankungen sowie Alterungsprozesse minimiert werden. Außerdem stärkst du auch noch dein Immunsystem. Nach ca. 15 Stunden steigt die Produktion von Wachstumshormonen (Somatotropin).  Das ist besonders in der Kindheit und Jugend wichtig, aber auch für Erwachsene hat es wichtige Aufgaben. Dieses Hormon ist am Muskelwachstum beteiligt und hat Einfluss auf die Fettverbrennung. Darüber hinaus gilt es als „Anti-Aging-Hormon“, da es die Zellerneuerung und Regeneration steuert.


IST DIESE DIÄT UNGESUND?

Bereits 2012 gab es in den USA dazu ein Buch, das auf der Bestseller-Liste der New York Times landete. Aktuelle Studien belegen auch, dass diese Diät einige gesundheitsfördernde Aspekte birgt. Der Darm wird entlastet und die Verdauung funktioniert durch die "Fastenzeit" besser. Wer die Diät mindestens 8 Wochen lang durchzieht, kann den Fettanteil im Körper reduzieren und Muskelmasse erhöhen. 

Es gibt natürlich auch andere Intervalle wie 14:10 oder 20:4, aber am beliebtesten und für die meisten am einfachsten ist die 16:8 Methode.

Tags