Hohe Spritpreise in Österreich

Regierung unternimmt jetzt was

Nicht nur die hohen Spritpreise sorgen momentan für Frust an der Zapfsäule. Auch strom und gas werden immer teurer. Die Regierung präsentiert deshalb am 20.03. ein milliardenschweres Entlastungspaket zur abfederung der hohen energiekosten.


An den Spritpreisen selbst ändert sich zwar nichts, aber es sollen vor allem die Pendler entlastet werden, die auf das Auto angewiesen sind. Außerdem sollen auch bestimmte Energieabgaben gesenkt werden. 


Folgende Maßnahmen werden jetzt unter anderem gesetzt:

  • die Pendlerpauschale wird um 50 Prozent erhöht
  • der Pendlereuro wird um das Vierfache erhöht
  • Der Negativsteuerbetrag wird einmalig auf 100 Euro erhöht
  • 150 Millionen Euro fließen in Preissenkungen im öffentlichen Verkehr und in den Ausbau
  • Gas- und Strompreise: Erdgas- und Elektrizitätsabgabe wird runtergesetzt und zwar um 90%
  • der Kostenausgleich bei Agrardiesel wird noch ausgearbeitet
  • Kleine und mittlere Unternehmen sollen im Ausmaß von 120 Millionen Euro entlastet werden
  • Handwerker und kleine und mittlere Betriebe, die aufs Auto angewiesen sind, erhalten eine Unterstützung von 120 Millionen Euro
  • 250 Millionen Euro gehen in den Ausbau von Windkraft und Photovoltaik


Außerdem soll jeder Haushalt einen Energiekostengutschein in Höhe von 150 Euro erhalten.

Tags