Herbstzeit ist Kastanienzeit

Alles rund um die Steirische Kastanie

Es knistert wieder in den Öfen!


Mitte September geht es los mit dem Kastanienbraten in der Steiermark.

Während früher noch viele Kastanienliebhaber ab Anfang Oktober in die west- und südsteirischen Wälder gegangen sind, um sich ihre Früchte selber zu sammeln, sind heutzutage Kastanienplantagen steirischer Bauern eine beliebte Anlaufstelle, die bereits ab Mitte September ihre Kastanien zum Verkauf anbieten.

Das liegt aber nicht nur am Angebot der Landwirte, sondern auch daran, dass seit 1980 rund 70 bis 80 Prozent der steirischen Kastanienbäume durch den Kastanien-Rindenkrebs abgestorben sind.
Die gute Nachricht: der Bestand erholt sich wieder, allerdings dauert das noch viele Jahrzehnte.

Trotzdem ist die Steiermark weiterhin österreichs Kastanienhochburg Nummer 1. Hier vor allem die West- und Südsteiermark.


Falls ihr jetzt beim Lesen schon Appetit bekommen habt, HIER gibt es coole Rezepte der ARGE Zukunft Edelkastanie.

Dem Verein gehört auch der steirische Kastanienexperte Johannes Schantl an.

Wir haben ihm im Antenne Steiermark Interview ein paar interessante Infos rund um die Kastanie entlocken können.



Unterschied zwischen Kastanie und Maroni?

Wo findet man die meisten Kastanienbäume in der Steiermark?

Wo sind die besten Sammelplätze in der Steiermark?

Gelten beim Sammeln die selben Regeln wie beim Pilze sammeln?

Kann ich Kastanien einfrieren?

Sind Kastanien gesund?

Kastanienplantagen in der Steiermark