Harry und Meghan packen aus

Screenshot CBS

Ihr Aufreger-Interview mit Oprah Winfrey

Wie war das alles wirklich?


Prinz Harry und Meghan Markle haben ihre Trennung vom britischen Königshaus ganz groß in Szene gesetzt! Ihr Exklusiv-Interview mit US-TV-Queen Oprah Winfrey ist jetzt raus und schlägt hohe Wellen!

Insgesamt 90 Minuten hat das Gespräch mit der Talkmasterin gedauert. Die Aufreger-Themen: eine heimliche Hochzeit, Rassismus und Baby Nummer 2.

Wir haben die wichtigsten Aussagen aus dem Interview für euch zusammengefasst:

Das erste Treffen mit der Queen

Meghan habe nie viel nachgedacht, wie es sein würde, einen Prinzen zu heiraten. Auf die Rolle an der Seite von Harry ist sie nie wirklich vorbereitet worden. Sie habe "alles selbst googeln müssen". Dann wars so weit: Ihr erstes Treffen mit Queen Elizabeth II. Das habe sie als "schön und einfach" in Erinnerung. Sie haben sich gut unterhalten, erzählt sie.

Danach ging es aber ganz schnell bergab.

Selbstmordgedanken

Der royale Druck wurde immer größer, auch der mediale - Meghan ist alles zu viel geworden. Während dieser schwierigen Zeit in der britischen Königsfamilie haben sie Selbstmordgedanken geplagt. "Ich wollte einfach nicht mehr am Leben sein", sagte Meghan. "Ich dachte, es würde die Situation für alle lösen". Zu dieser Zeit habe sie auch Angst gehabt, alleine zu sein, weil sie sich etwas hätte antun können. Sie habe sich an den Palast gewandt, damit dieser ihr helfe. Der hat abgelehnt.

Rassismus im Königspalast

Harry hat im Interview mit Oprah gesagt, dass die königliche Familie ein Problem mit Rassismus habe. Es habe die Möglichkeit gegeben, "öffentlich Unterstützung zu zeigen. Niemand aus meiner Familie hat jemals etwas gesagt. Das tut weh."

Oprah Winfrey fragt nach: Wie war das mit der Frage nach Archies Hautfarbe?

Als Meghan mit ihrem Sohn Archie schwanger war, habe es "Bedenken und Unterhaltungen darüber gegeben, wie dunkel seine Haut sein könnte, wenn er geboren wird", sagte Meghan. Sie wollte aber nicht verraten, wer das Gespräch mit Harry geführt habe.

Das beste zum Schluss: Baby Nummer 2

Das zweite Kind von Harry und Meghan wird ein Mädchen. Auch das haben die beiden gegenüber Oprah verraten. "Ich bin einfach dankbar", sagte Harry. "Einen Jungen zu haben und ein Mädchen, was kann man mehr wollen?" Das Mädchen soll im Sommer auf die Welt kommen.

Ein Interview als Geldgrube

Laut den drei Protagonisten bekommen die beiden Ex-Royals kein Geld für dieses Interview. Oprah Winfrey und ihr Team aber sehr wohl. Die Exklusiv-Rechte sollen dem amerikanischen TV-Sender CBS satte 7,5 Millionen Euro wert gewesen sein. Der britische Sender ITV blätterte 1,2 Millionen Euro hin. Um Harry und Meghan brauchen wir uns übrigens auch keine Sorgen machen. Deals mit Netflix und Spotify sollen bereits unterschrieben sein.

Tags