Haft für Tierquäler

Katzen mussten vernichtet werden

Erschlagen und ertränkt


Kaltblütig und skrupellos hat ein psychisch kranker Steirer mehrere Katzen getötet. Seine Freundin soll ihn dazu angestiftet und auch dabei geholfen haben. Emotionslos schildert der Tierquäler seine Vorgangsweise beim Töten der Katzen.

„Ich habe sie an den Hinterbeinen gepackt, mehrmals gegen die Wand geschleudert und dann noch fünf, sechsmal mit der Eisenabdeckung vom Heizkörper auf sie eingeschlagen.“

Seine damalige Freundin soll den „Auftrag“ gegeben haben, weitere zugelaufene Katzen „zu vernichten“. Und das hat der Steirer auch gemacht. Vier weitere Katzen hat er mit einer Lebendfalle gefangen und ihnen mit der Axt den Kopf abgeschlagen haben.

HAFT UND GELDSTRAFE

Der 32-Jährige fasst ein Jahr unbedingte Haftstrafe aus und wird in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher eingewiesen. Seine Ex wurde zu 720 Euro Geldstrafe und sechs Monate bedingter Haft verurteilt (nicht rechtskräftig). Zudem wird ein Tierhalteverbot über sie verhängt.