Großbrand bei Metallfirma

Screenshot Google Maps

Nach mehr als 12 Stunden gelöscht

Löscharbeiten dauerten über 12 Stunden


Am Dienstagabend (27. Juli) ist bei einem Entsorgungsunternehmen für Schrott in der oststeirischen Gemeinde Hartl ein Feuer ausgebrochen. Gesamt 240 Feuerwehrleute waren vor Ort im Einsatz. Mit 400 Liter Schaummittel und mehr als 250.000 Liter Löschwasser wurde das Feuer nach über 12 Stunden gelöscht. 


(c) KK

Die Brandursache dürfte Selbstentzündung sein. Aufgrund der raschen Hilfe der Feuerwehr konnte eine größere Katastrophe verhindert werden. Eine Gefahr für die Anrainer und die Umwelt bestand nicht. Verletzt wurde bei dem Brand niemand.

Tags