Graz geht unter

Video: Einkaufszentrum überflutet

Starker Regen und Hagel haben Montagabend in Graz aber auch im Grazer Umland für Chaos gesorgt. Straßen, Unterführungen, Keller und sogar ein Kino und das Einkaufszentrum "Citypark" sind unter Wasser gestanden.  Bilanz einer dramatischen Nacht: 150 Feuerwehreinsätze in Graz, 130 in Graz-Umgebung.



Citypark hat wieder ganz normal geöffnet

Videos der Wassermassen kursierten schnell auf Social Media - eines davon wurde binnen sechs Stunden mehr als 500.000 Mal angesehen. Das Grazer Einkaufszentrum hat daraufhin  via Facebook mitgeteilt, dass man allen Helfern danke. Gegen 22.30 Uhr gab es dann vorläufig Entwarnung: Die Reinigungsarbeiten nach dem Regen  seien zu "98 Prozent abgeschlossen" hieß es. Der Betrieb konnte wieder wie gehabt aufgenommen werden. 

Einsturzgefahr am Grieskai

Besonders gefährlich ist die Situation in einem Mehrparteienhaus in Graz am Grieskai gewesen. Durch den starken Regen sind die Fundamente des Hauses unterspült worden und das Haus drohte einzustürzen. Mittlerweile hat man das Haus aber sicher können. 

Auch in der UCI Kinowelt Annenhof hat die Decke den Regenmassen nicht standhalten können.

EinsätzE die ganze Nacht

Die Feuerwehr war bis 5 Uhr im Einsatz, nach Dienstwechsel geht es seit 6 Uhr weiter, aktuell werden etwa noch 25 Einsätze abgearbeitet. Glück im Unglück hatten am Abend die Insassen von zwei Fahrzeugen im Südwesten von Graz. Sie waren in den Wassermassen einer Unterführung gelandet und konnten von der Berufsfeuerwehr Graz gerade noch rechtzeitig in Sicherheit gebracht werden. Auch eine Straßenbahn war in einer Unterführung voller Wasser.


Totalausfall auf der Südbahn 

Auch die Bahn war von dem Starkregen in der Nacht auf Dienstag betroffen. Im Bezirk Leibnitz ging zwischen Leibnitz und Retznei eine Mure ab. Dabei entgleiste ein Güterzug, das Drehgestell wurde ausgerissen. Verletzt wurde zum Glück niemand.

Dabei wurde neben dem Unterbau der Strecke auch der Oberbau schwer beschädigt. Der Zug wird nun  freigebaggert und die Lok geborgen. Wie Christoph Posch, Sprecher der  ÖBB, erklärtge, werde man 300 bis 400 Meter Geleise austauschen müssen und zudem den Oberbau neu errichten müssen.

Die Strecke ist für mehrere Tage gesperrt. Für den lokalen Verkehr gibt es  einen Schienenersatzverkehr Spielfeld - Leibnitz, für den Fernverkehr  einen zwischen Graz und Spielfeld. Der Güterverkehr wird großräumig über Villach umgeleitet.

Tags

Sponsoren