Go für Grazer Verkehrsprojekte

Holding Graz

Millionen für öffentlichen Verkehr

Grünes Licht für Grazer Verkehrsprojekte 

Bis zu 21 Millionen Euro Bundesmittel soll es jährlich für Verkehrsprojekte in Graz geben. Geplant sind momentan vor allem Straßenbahn-Projekte. 

Der Grazer Bürgermeister Siegfried Nagl und der Vizebürgermeister Mario Eustacchio bestätigen, dass es eine fixe Zusage von Verkehrsminister Norbert Hofer für die finanzielle Unterstützung für den Ausbau des öffentlichen Verkehrs in Graz gibt. 

50 Millionen Euro für Öffentlichen Verkehr vom Bund

Die Mittel des Bundes sind bislang nur in den Ausbau des Wiener Verkehrs geflossen. Nun soll es laut Hofer einen 50  Millionen-Euro-Topf für Graz, Salzburg, Linz und Innsbruck geben. Der Grazer Bürgermeister Nagl und der Vizebürgermeister Eustacchio rechnen mit jährlichen Bundesmitteln zwischen 15 und 21 Millionen Euro. 

Ausbau der Straßenbahnlinien 

Geplant sind die Straßenbahn-Verlängerungen zur Grazer Helmut-List-Halle und die Verlängerung zur Smart City auf den Reininghausgründen. Anfang 2019  sollen die Arbeiten zur Straßenbahnanbindung der Reininghausgründe beginnen. Die Straßenbahn wird ab Ende 2021 von der bestehenden Haltestelle Alte Poststraße über das Reininghausgelände bis zur ehemaligen Hummelkaserne fahren. Knapp 2 Kilometer Doppelgleise und vier neue Haltestellen werden entstehen. Außerdem soll die neue Straßenbahn-Linie „Neutorgasse“ kommen, sie soll die Haupt-Route über den Hauptplatz entlasten. Das Projekt "Murgondel" soll noch nicht umgesetzt werden.

Tags

Sponsoren