Gleinalm und Bosruck

Modernisierung der Mautstelle

Breitere Durchfahrten, die Digitale Streckenmautspur wird grün und schrankenlos

Am 15. September gibt die ASFINAG grünes Licht für die modernisierten Mautstellen auf der A9 Pyhrnautobahn. In den vergangenen Monaten wurden die beiden Mautstellen Gleinalm und Bosruck umgebaut und optimiert. Die beiden sichtbarsten Verbesserungen sind breitere Durchfahrtsspuren sowie die schrankenlose Durchfahrtsmöglichkeit auf der Digitalen Streckenmautspur, die – weil grün eingefärbt – auch optisch besonders hervorsticht.

Raschere Durchfahrt, neue Beschilderung

Durch den Vollausbau der Pyhrnautobahn – nach dem Bosrucktunnel ist auch der Gleinalmtunnel seit Dezember 2019 zweiröhrig befahrbar – war es erforderlich, die Mautstellen auf eine mögliche höhere Verkehrsfrequenz anzupassen. Im Zuge dessen wurden auch die Spurbreiten den heutigen Anforderungen entsprechend verbreitert.

Mit dem Umbau bietet die ASFINAG jetzt deutlich mehr Komfort bei den Mautstellen:

  1. Die Durchfahrtsbreiten wurden bei allen Fahrspuren von bisher etwa 2,30 Meter auf mehr als drei Meter verbreitet. Damit haben auch große Pkw und vor allem Wohnwägen ausreichend Platz.
  2. Die Digitale Streckenmautspur hat künftig keinen Schranken mehr. Wer diese Spur nutzt, kommt also rascher und schrankenlos durch die Mautstelle – Voraussetzung ist aber natürlich ein gültiges Streckenmautticket. Darauf wird auch im Vorfeld deutlich hingewiesen. Eine neue Beschilderung zeigt klar an, auf welcher Fahrspur man sich einordnen kann, wenn man ein solches Ticket (oder eine Jahresmautkarte) besitzt, oder auf welcher man fahren soll, um bei einer Mautkabine ein Ticket zu kaufen. Auch die Fahrbahn selbst dient als Informationsquelle. Diese wird bereits mehr als zweihundert Meter vor der Mautstelle grün eingefärbt und zusätzlich mit dem Symbol für das Digitale Streckenmautticket versehen.

Neue grüne Spur für Käufer von Jahresmautkarte oder „Digitaler Streckenmaut FLEX“

Am Dienstag, den 15. September, geht das neue Mautsystem bei den Mautstellen Gleinalm und Bosruck auf der A9 Pyhrnautobahn in Betrieb. Ziel der Umstellung ist es, künftig rascher und bequemer durch die Mautstellen fahren zu können. Dafür sorgen vor allem die künftig breiteren Durchfahrtsspuren sowie die neue schrankenlose und grün markierte Fahrspur.


(c) ASFINAG

Jahresmautkarte, FLEX oder Digitale Einzeltickets

Kunden, die eine Jahresmautkarte haben oder zuvor online auf shop.asfinag.at ein digitales Mautticket erworben haben, profitieren von diesem Umbau daher am meisten. Sie können einfach kontaktlos und bargeldlos die grüne Fahrspur nutzen. Die ASFINAG bietet neben der Jahresmautkarte für Vielfahrer mehrere weitere Ticket-Varianten an. Entweder Einzel- oder Kombiticket für eine oder auch zwei Durchfahrten sowie das Produkt „Digitale Streckenmaut FLEX“.

Mit "Digitale Streckenmaut FLEX‘ bieten wir ein maßgeschneidertes Service für alle, die durch mehrere Mautstellen in Österreich fahren. Das heißt: Ohne Anhalten oder ohne vorherigen Kauf einzelner Streckenmauttickets kann man mit ,Digitale Streckenmaut FLEX‘ rasch alle Mautstellen passieren“, sagt ASFINAG-Geschäftsführerin Ursula Zechner. „Das macht die Abwicklung der Maut für Kundinnen und Kunden noch einfacher.“ Die Durchfahrt an den Mautstellen erfolgt ohne Zeitverlust. Abgerechnet werden die Fahrten über das im Webshop hinterlegte Zahlungsmittel wie etwa Kreditkarte oder Klarna-Lastschrift.

ÄNDERUNG FÜR JAHRESMAUTKARTENBESITZER

Für die Besitzer einer Jahresmautkarte ergibt sich durch die schrankenlose Durchfahrt aber auch eine wesentliche Änderung. Das Ende der Gültigkeit der Karte kann nicht mehr auf einem Display angezeigt werden. Ohne Schranken und entsprechende Ausleitung ist das klarerweise auch nicht mehr sinnvoll. Dazu kommt, dass die Durchfahrt mit 50 km/h möglich ist.

Um die Gültigkeitsdauer der Jahresmautkarte abzufragen, gibt es aber mehrere einfache Möglichkeiten:

  1. Entweder man fährt direkt zu einer der Mautkabinen, bei der man persönlich diese Auskunft erfragen kann
  2. Online kann man als registrierter Kunde die Gültigkeitsdauer im persönlichen Konto im Webshop der ASFINAG einsehen
  3. Und möglich ist zusätzlich natürlich die Abfrage in der Vignettenevidenz unter https://evidenz.asfinag.at/de/

WAS PASSIERT, WENN MAN DAS ENDE DER GÜLTIGKEIT ÜBERSEHEN HAT?  

Das Mautsystem erfasst jedes Kennzeichen elektronisch und gleicht es mit der Datenbank ab. Wer aus Versehen mit einer abgelaufenen Jahresmautkarte durch die Mautstelle fährt, erhält zwar im ersten Schritt eine Ersatzmautforderung von 120 Euro. Im zweiten Schritt wird diese Forderung aber wieder gelöscht, sobald man sich im ASFINAG Service Center gemeldet hat und die Jahresmautkarte verlängert. Diese Kulanz-Regelung für die „Stammkunden“ auf der A9 gilt ein Jahr lang.


(c) ASFINAG

Tags