Germ selber machen

Germ ist ausverkauft? Egal!

Germ ist im Supermarkt schon wieder ausverkauft? Kein Grund, um deine Backpläne zu verschieben. Germ bzw. Backhefe kannst du dir nämlich auch ganz einfach selbst herstellen.

Wozu brauchen wir Germ?

Germ brauchen wir, damit der Teig beim Backen aufgeht und schön locker wird. Germ bzw. Hefe wird auch bei Getränken wie Bier oder Wein benötigt. Dort sorgt sie dafür, dass Alkohol entsteht. Außerdem liefert Hefe Aroma und Vitamine.

So machst du germ selbst:

Zutaten


ZUBEREITUNG

  1. Gefäß gründlich ausspülen, am besten 10 Minuten in kochendes Wasser geben, um es zu sterilisieren. Dann können sich die Germpilze am besten entfalten.
  2. Mineralwasser, Rosinen/Datteln und Rohrzucker/Honig in das sterilisierte und abgetrocknete Glas geben.
  3. Die Glasöffnung mit einem Stück Küchenrolle und einem Gummi verschließen.
  4. Das Glas für mind. 72 Stunden (also 3 Tage) an einen sonnigen Fensterplatz stellen. Manchmal kann es auch bis zu 5 Tage dauern, bis die Hefe zu einem zähflüssigen Sirup geworden ist.
  5. Während dieser Zeit die Masse immer wieder leicht durchschütteln.

Für ein Brot verwendet man ca. 200 ml Germflüssigkeit pro 500 g Mehl. Der Germ ist im Kühlschrank bis zu neun Wochen haltbar.

Tags