Geisterfahrer mit vier Hufen

KK

Haflinger Winnitou auf Leobner Straße

Das ist nochmal gut gegangen


Mit einem Pferd auf einer viel befahrenen Straße rechnet man ja nicht unbedingt, aber genau das ist in Leoben auf der vierspurigen Kärtnerstraße passiert. Der Geisterfahrer mit vier Hufen ist von Lerchfeld kommend über die Straße galoppiert, dahinter zwei Männer und die Polizei. "Ich bin gerade bei der Lidl-Kreuzung Richtung stadteinwärts gestanden, als auf der vierspurigen Kärntnerstraße von Lerchenfeld kommend ein Haflingerhengst galoppiert ist – mit Sattel und Zaumzeug", so eine Augenzeugin aus Lerchfeld. Glücklicherweise haben alle Verkehrsteilnehmer richtig gehandelt und sind stehen geblieben. Jürgen Klettner, der Besitzer des 6-jährigen Hengstes, ist bei einem Ausritt mit ihm unfreiwillig abgestiegen und so ist der junge Haflinger letztendlich auf der Straße gelandet. 

Bevor die Polizei eingreifen konnte, hat sich die Situation bereits beruhigt, denn zwei Autofahrer haben gleich eingegriffen. Ein Mann und eine Frau sind bei der Kreuzung zur Nennersdorfer Straße ausgestiegen. Der Mann hat seine Arme in die Luft gehoben und ist ganz ruhig auf das Pferd zugegangen und hat sich das Zaumzeug geschnappt. So hat er das Pferd einfangen können. 

"Ich war ihm immer auf den Fersen, so sehr man einem Pferd halt auf den Fersen sein kann. Ein Pferd ist ein Fluchttier, es will nach Hause. Die Autofahrer haben alle sehr gut reagiert, sodass alles sehr glimpflich ausgegangen ist", so der Besitzer Jürgen Klettner. 

Durch das schnelle Handeln aller beteiligten ist niemanden etwas passiert. Nur der Besitzer des Hengstes hat ein, zwei blaue Flecken von seinem Sturz davongetragen.


(c) KK

Tags