Geisterfahrer in Rettungsgasse

einsatzdoku.at / Patrik Lechner

Um Stau auszuweichen

Rücksichtslose Autofahrer

Unfassbare Szenen haben sich am Mittwoch, 21.8. auf der S6 Semmering Schnellstraße bei Maria Schutz abgespielt. Kurz nach der steirischen Grenze ist ein LKW ins Schleudern geraten, gegen eine Betonleinwand gekracht und umgekippt.

Das Unfassbare:
Einige Autofahrer haben in der Rettungsgasse einfach umgedreht.
Sie sind damit als Geisterfahrer bis zur nächsten Ausfahrt gefahren, um nicht im Stau zu stehen.
Die Freiwillige Feuerwehr Semmering hat berichtet, dass Ihnen auf dem Weg zur Unfallstelle mehrere Lenker als Geisterfahrer entgegen gekommen sind.

Zeugen gesucht

Die Polizei ist über diese Aktion entsetzt, wie ein Pressesprecher im Antenne Interview berichtet.
Man hofft auf Zeugen, die sich die Nummerntafeln gemerkt haben.
Damit könnten die Fahrer angezeigt und angemessen bestraft werden.

STRAFEN

Dieses riskante Verhalten könnte teuer werden - wird nämlich eine Rettungsgasse verbotenerweise befahren, kann eine Strafe von bis zu 726 Euro verhängt werden. Werden dabei Einsatzkräfte behindert oder gefährdet,wie in diesem Fall, erweitert sich der Rahmen auf bis zu 2.180 Euro.