Geisterfahrer gestoppt

ASFINAG

ASFINAG-Mitarbeiter hat richtig reagiert

Vor der Einfahrt in den Plabutschtunnel


Schlimmeres verhindert hat Christian Pirolt, ein Mitarbeiter der ASFINAG, am 9. Februar 2022. Bei seiner Routinefahrt mit dem Streu-LWK ist ihm um 4 Uhr früh ein PKW auf der A9 kurz vor der Auf- / Abfahrt Seiersberg entgegengekommen. Sowie er die Scheinwerfer des PKWs bemerkt hat der 46-Jährige alle Warnlichter seines LKWs eingeschalten und sich dem PKW genähert. Auf der dritten Fahrspur konnte er den offenbar verwirrten Lenker zum Halten zwingen.

Der Falschfahrer, ein älterer und verwirrt wirkender Mann, wollte eigentlich nach Wundschuh fahren. „Wo er falsch aufgefahren ist, konnte er mir aber nicht sagen. Das war nach 23 Jahren bei der ASFINAG meine Geisterfahrer-Premiere“, so Pirolt einen Tag danach. 

Mit seinem Einschreiten hat er jedenfalls Schlimmeres verhindert. Der Geisterfahrer hätte möglicherweise in den Plabutschtunnel fahren können. Auch wenn um diese Uhrzeit im zehn Kilometer langen Tunnel sehr wenig Verkehr ist, hätte das schlimm enden können.


(c) ASFINAG

Tags