Gefährliche Böller

Auf was Sie beim Kauf achten sollten

illegale feuerwerkskörper werden zur gefahr

Burschen zwischen 8 und 15 Jahren sind die Hochrisikogruppe für Unfälle mit Feuerwerkskörpern, das zeigt eine Statistik des Vereins Große schützen Kleine. Ungewollte Explosionen gehen leider oft viel zu schnell und so kann jeder zum Opfer werden. Wir haben für Sie zusammengefasst wie die Silvesterknallerei, wenn sie schon sein muss, nicht zur Gefahr wird.


1. Beim Kauf von Feuerwerkskörpern auf das CE-Logo achten

Das ist das europäische Gütesiegel und garantiert, das die Feuerwerkskörper legal sind. Außerdem sollte eine viertstellige Zahl dabei stehen, das ist die Registrierungsnummer der BAM.

2. Kindern den richtigen umgang zeigen

Genug Sicherheitsabstand einhalten, nicht darüber beugen, Böller niemals in Handtaschen oder Hosentaschen stecken (die Reibung kann sie entzünden), kleine Kinder niemals in die Nähe lassen, die Feuerwerkskörper nicht in der Hand entzünden. All diese Dinge sollten Sie Ihren Kindern ruhig und gelassen beibringen.

3. Alkohol und Feuerwerkskörper gehören nicht zusammen

Die goldene Regel - Alkohol macht unvorsichtig.

4. Niemals andere gefährden

Werfen Sie Feuerwerkskörper niemals vor die Füße oder in die Nähe von anderen.


Kinderchirurg erzählt

Professor Holger Till ist Chef der Kinderchirurgie am LKH-Universitätsklinikum Graz. Jedes Jahr sieht er rund um Silvester schwere Verletzungen die vor allem von illegalen Böllern verursacht werden. Wir haben mit ihm und Elisabeth Fanninger von Große schützen Kleine gesprochen.