Für LKW-Fahrverbot

Demos und Straßensperren

erste Gespräche zwischen Bund und Land


Dem Land sind bei Verordnungen auf den Bundesstraßen wie am Triebener Tauern und über das Gaberl die Hände gebunden. Laut Straßenverkehrsordnung (StVO) ist der Bund dafür zuständig. Nach jahrelangen Diskussionen und Protesten kommt jetzt Bewegung in die Sache. Der steirische Verkehrsreferent Anton Lang hat erste Gespräche mit Verkehrsministerin Leonore Gewessler geführt. Die Ministerin zeigt sich gesprächsbereit und sieht sich die Lage derzeit in anderen Bundesländern an. Sie möchte prüfen, ob die StVO so abgeändert werden kann, dass auch Länder bestimmte Verordnungen erlassen können. Lang ist optimistisch im Laufe des Jahres 2021 eine Einigung zu erzielen. Ein Winter- bzw. generelles Fahrverbot über den Triebener Tauern und das Gaberl rückt damit einen Schritt näher. 

Ich bin optimistisch, dieses leidige Problem in der Steiermark endlich mal zu lösen.
Anton Lang, Landeshauptmann-Stellvertreter und Verkehrsreferent des Landes Steiermark

kein schwerverkehr mehr!


Der Kampf geht nun schon seit Jahren: Die Bürgermeister aus dem Ennstal, aus dem Murtal und der Weststeiermark wollen ihr LKW-Fahrverbot (ab 7,5 Tonnen) durchsetzen! Es geht um die Straße von Trieben kommend über Hohentauern durch das Pölstal bis Weißkirchen und von dort über das Gaberl bis nach Köflach. Die ist besonders bei Mautflüchtlingen beliebt.

Trotz mehrerer Versuche ist die Beschränkung für den Schwerverkehr über die zwei gefährlichen Passübergänge (B114 Triebener Tauern und B77 Gaberl) bisher ausgelieben.

Erst vor wenigen Wochen hat Verkehrslandesrat Anton Lang eine Absage für die Beschränkung erteilt: Es würden zu wenig LKW fahren, auch das Gefahrenpotenzial sei nicht erhöht.

Den Bürgermeistern reichts.


Sie haben eine gemeinsame Protestaktion auf die Beine gestellt: Um ihre Forderung nach einer Tonnenbeschränkung von 7,5 Tonnen mit Ausnahme des regionalen Ziel- und Quellverkehrs voran zu bringen, werden am 21. Oktober 2020 die Straßen für LKW gesperrt sein

Kundgebungen sind auch geplant. Los gehts um 8 Uhr Früh in Trieben und in Köflach, es folgen Hohentauern und Maria Lankowitz (beide ab 10 Uhr), zumittag um 12 Uhr wird in Pölstal und in Weißkirchen demonstriert.

Die Straßensperren dauern in jeder Gemeinde zwei Stunden. Autofahrer werden vor Ort umgeleitet, LKW müssen die Dauer der Demo abwarten.

Was sagst du zum LKW-Fahrverbot?