Freiwillige für Coronavirus

Labor in London zahlt 4.000 Euro

Ein Labor in London zahlt € 4.000 wenn sie euch mit dem Coronavirus infizieren dürfen.

Das Labor „hVIVO“ wartet noch auf die Erlaubnis der britischen Regulierungsbehörde für Arzneimittel und Gesundheitsprodukte. Sobald sie die Erlaubnis haben, wollen sie starten.

24 Freiwillige am Stück können zeitgleich im Quarantäne-Labor sein. Nach einer Befragung zur Krankengeschichte, Blut-, Urin- und Herztest werden die passenden Kandidaten mit dem Virus infiziert. Natürlich bleiben die Testpersonen währenddessen immer unter medizinischer Überwachung und werden solange behandelt bis die Krankheit wieder abgeklungen ist.

Während der zwei Wochen unter Quarantäne dürfen die Teilnehmer keinen Kontakt zu anderen Personen haben, keinen Sport treiben und auch das Essen soll streng reguliert werden.

Die Freiwilligen werden laut „Times“ nur mit den weniger gefährlichen Virusstämmen (0C43 und 229E) des Coronavirus infiziert.

Was ist das Ziel dahinter?

Das Ziel ist die Entwicklung eines Impfstoffes. „Angeblich“ verursacht das verabreichen, des weniger gefährlichen Virusstammes, nur leichte Atembeschwerden und soll relativ schnell wieder abklingen. Damit möchte das Londoner Labor „hVIVO“ bis Winter einen Impfschutz gegen das Coronavirus entwickeln.

Was sagt ihr dazu?

Testpersonen für Coronavirus

Tags