Frau stirbt in Badewanne

Grund: Handy fiel ins Wasser

In Vorarlberg stirbt eine junge Erwachsene in ihrer Badewanne. Während sie in der Wanne lag, beschäftigt sie sich mit ihrem Handy. Schließlich fiel es ins Wasser und die Frau erlitt einen tödlichen Stromschlag. Der Todesfall wurde von der Polizei gegenüber der APA bestätigt. 

Nicht geerdete Steckdose

Jede Hilfe kam zu spät. Die junge Frau wurde bereits tot in der Wanne aufgefunden. Die Steckdose, über die sie das Handy lud, dürfte nicht geerdet gewesen sein. 

Der gerichtlich beeidigte Elektrotechnik-Sachverständige Willie Brugger erklärte: Bei nicht geerdeten Steckdosen könne es passieren, dass "nichts auslöse", wenn ein Gerät einen Fehler habe und der Benutzer damit in den Stromkreis gerate. Die Benutzung einer geerdeten Steckdose sei ungefährlich. Er warnt jedoch auch vor billig produziertem Handyzubehör von Drittanbietern – ein "CE"-Zeichen, gibt darüber Auskunft, ob es den europäischen Normen entspricht.


(Quelle:Kleine Zeitung)

Tags

Sponsoren