Fliegerbombenalarm in Graz

Bombe gefunden und entschärft

In der Nähe des Lendplatzes in Graz hat man bei Grabungen eine 250 kg schwere Fliegerbombe gefunden und schnellst möglich entschärft.

Gegen 8.50 Uhr wurde diese freigelegt - die Umgebung abgesperrt (Wiener Straße) - Sprengstoffkundige Beamte wurden eingesetzt und der Entminungsdienst angefordert. Um 11.30 Uhr hatte man die Entminung gestartet und die Bombe entschärft. 


Bombe aus dem zweiten weltkrieg

Bei der Fliegerbombe handelt es sich um ein rund 250 Kilogramm schweres amerikanisches Fabrikat aus dem zweiten Weltkrieg. Der Entminungsdienst des österreichischen Bundesheers ist im Einsatz.

Foto: LPD Steiermark


Welche Vorkehrungen die Polizei getroffen hat & vor welchen Herausforderungen der Entminungsdienst steht hört Ihr am Ende der Seite.

Wo gibt es Bombenblindgänger in Graz?

Seit Februar 2015 gibt es einen überarbeiteten Bombenblindgängerkataster. Mittels Ampelsystem wird darüber informiert, in welcher Gefahrenzone sich eine Liegenschaft befindet. 

Großteils des Stadtgebietes liegt in der grünen Zone, ein kleiner Teil in der roten.

Die Eigentümer einer Liegenschaft, welche sich in der roten Zone befinden, wurden von der Stadt Graz darüber informiert. Zu berücksichtigen ist, dass es kaum Aufzeichnungen über durchgeführte Entsorgungen und Entschärfungen gibt. Somit fällt die Zahl der Verdachtspunkte natürlich auch höher aus.


ANSPRECHPARTNER

Fachliche Zuständigkeit: Mag. Wolfgang Hübel
(Sicherheitsmanagement und Bevölkerungsschutz)
Sicherheitsmanager der Stadt Graz
Tel.: +43 316 872-2260
E-Mail: wolfgang.huebel@stadt.graz.at

Geoinformation - Online Service: Erwin Wieser (Stadtvermessungsamt)
WebGIS, WebOffice, Onlineaufbereitung, Navigation
Tel.: +43 316 872-4125
E-Mail: erwin.wieser@stadt.graz.at


Steiermarkreporter Markus Terrant im Gespräch mit Leo Josefus von der Polizei und Oberst Gerhard Schweiger vom Bundesheer

Tags

Sponsoren