Finanzcheck

Kredite und wofür wir das Geld ausgeben


Wenn die Waschmaschine den Geist aufgibt und eine Reparatur sich nicht mehr lohnt, brauchen viele einen kleinen Kredit, um die neue Waschmaschine zu bezahlen.

Wie hoch darf der Kreditrahmen sein?


Es gibt im Leben immer wieder Situationen, wo das Geld für eine Anschaffung nicht ausreicht. Manchmal ist die Anschaffung eine absolute Notwendigkeit, wenn beispielsweise die Waschmaschine den Geist aufgegeben hat oder ein neues Auto notwendig ist. Manchmal handelt es sich einfach um eine tolle Gelegenheit, die schnelles Handeln erforderlich macht. Die Gründe für einen Kredit können sehr vielfältig sein. Wer einen Kredit aufnehmen will, sollte dabei auf jeden Fall darauf achten, dass er sich die Raten anschließend auch wirklich leisten kann, sonst ist die Schuldenfalle nicht weit. Die Raten muss der Kreditnehmer auch dann bezahlen, wenn sich seine finanzielle Situation grundlegend verändert, weil er beispielsweise seine Arbeit verloren hat oder durch Krankheit nicht mehr arbeiten kann. Manchmal kann eine längere Laufzeit die richtige Lösung sein, um die Ratenhöhe zu senken.

Wofür die Österreicher ihr Geld ausgeben

Den Österreichern geht es in den letzten Jahren materiell immer besser. Es ist mehr Geld zum Ausgeben vorhanden. Dabei liegen die Pro-Kopf-Ausgaben für Konsumzwecke bei rund 23.000 Euro pro Jahr. Die Schweiz ist in dieser Statistik Spitzenreiter mit 35.000 Euro, Österreich liegt auf Platz 7 dicht gefolgt von Deutschland auf Platz 8. Die Gesamtausgaben für Konsum sind in allen Ländern erheblich gestiegen, in den letzten zehn Jahren um circa 25 Prozent. Dabei geben sie das meiste Geld für Lebensmittel aus. Aber auch für Kleidung, Schuhe und Möbel sind die Konsumausgaben gestiegen. Restaurantbesuche stehen ebenfalls auf der Beliebtheitsskala ganz oben.

Konsum mit einem Kredit finanzieren – so einfach wie nie

Für Konsumenten wird es immer einfacher, einen Kredit aufzunehmen. Wer nicht gerade bis zum Hals in Schulden steckt oder ein Privatkonkursverfahren laufen hat, kann fast immer mit einer Zusage der Bank rechnen, wenn er einen Kredit anfragt. Fällt die Bonitätsprüfung nicht ganz so positiv aus, geben die Kreditgeber häufig dennoch den Kredit. Allerdings verlangen sie dafür einen höheren Zinssatz, um das höhere Ausfallrisiko zu kompensieren. Die Zinsen sind noch immer auf einem rekordverdächtigen Tiefststand, sodass die Zinsen für einen Kredit äußerst gering ausfallen.



Ein Haushaltsbuch ist eine große Hilfe bei der Berechnung des monatlich zur Verfügung stehenden Geldes. Darin sollten alle laufenden Ausgaben und Einnahmen aufgelistet sein – am besten ganz detailliert.

Wonach bemisst sich die Ratenhöhe?

Bei der Bestimmung der maximalen Höhe eines Kredits ist vor allem die Höhe des monatlichen Einkommens ausschlaggebend. Aber auch die laufenden Ausgaben finden dabei Berücksichtigung. Meist legen die Kreditnehmer selbst den Kreditrahmen fest. Für die Berechnung der Raten sind neben Kreditvolumen noch weitere Konditionen wichtig. Zinssatz und Laufzeit des Kredits bestimmen maßgeblich die Ratenhöhe. Den Zinssatz bestimmt das Kreditinstitut in Abhängigkeit von der Bonität des Kunden. Bei der Laufzeit hat der Kunde die Wahl. Mit einer kürzeren Laufzeit sind die Raten höher, der Kredit ist schnell zurückgezahlt und es sind nicht allzu viele Zinsen zu zahlen. Wer die hohen Raten nicht stemmen kann, zieht die Kreditlaufzeit etwas in die Länge und hat dann am Ende eine geringere monatliche Belastung.

Längere Laufzeit manchmal die bessere Wahl

Für viele Konsumenten ist die längere Laufzeit meistens die bessere Wahl. Denn die höheren Kreditraten führen häufig zu einer finanziellen Überforderung. Bei der Festlegung der Ratenhöhe ist unbedingt auch daran zu denken, dass die Raten in jedem Fall zu leisten sind, auch wenn sich die finanzielle Situation ändert. Daher kann es sinnvoll sein, die Raten geringer zu wählen, um einen gewissen finanziellen Spielraum zu erhalten, beispielsweise für unvorhergesehene Ausgaben.

Das Einkommen sollte nach Abzug der monatlichen Ausgaben für Miete, Telefon, Versicherungen, Strom und auch die Kreditrate noch ausreichend sein, um den Lebensunterhalt davon gut bestreiten zu können. Dabei ist es ratsam, auch die Kosten für gewisse Extras, wie eine Reise oder Restaurantbesuche, einzukalkulieren.

Stehen Ratenkredite zur freien Verfügung?

Bei den meisten Ratenkrediten handelt es sich um Kredite zu freien Verwendung. Wenn der Kreditnehmer sich von dem Geld ein neues Fahrzeug kauft, kann die Angabe des Verwendungszwecks dazu führen, dass er weniger Zinsen zahlt. Allerdings behält dann die Bank in der Regel den Fahrzeugbrief als Sicherheit ein. Bei den meisten Ratenkrediten muss der Kreditnehmer die Verwendung nicht nachweisen.

Was tun, wenn es mit der Rate eng wird?

Sollte es zu Zahlungsverzögerungen kommen, ist es immer am besten, sich direkt mit der Bank in Verbindung zu setzen, noch bevor die erste Rate unbezahlt bleibt. Die meisten Banken räumen dann die Möglichkeit ein, bis zu zwei Kreditraten auszusetzen und ans Ende der Laufzeit dranzuhängen. Bei einem Zahlungsausfall besteht sehr leicht die Gefahr, dass die Bank den Kredit schon nach zwei ausgefallenen Raten sofort fällig stellt. Zur ohnehin schwierigen finanziellen Situation kommen noch weitere Probleme mit der Bank und weitere Kosten hinzu. Zudem erfolgt ein Eintrag beim Kreditschutzverband (KSV). Im Zweifel können vielleicht Freunde oder Familie helfen, den Zahlungsausfall zu verhindern. Ein letzter Ausweg kann ein Gespräch mit der Bank sein, um eine Umschuldung zu beantragen mit geringeren Kreditraten.

Tags