Feuerwerke 2022

Das gilt zu Silvester in der Steiermark

Feuerwerk in der Steiermark


Grundsätzlich gilt:

Die Verwendung von pyrotechnischen Gegenständen der Kategorie F2 (alle Kategorien gibt es am Seitenende) ist im Ortsgebiet verboten. Ebenso dürfen diese Feuerwerkskörper in geschlossenen Räumen und innerhalb oder in unmittelbarer Nähe größerer Menschenansammlungen nicht verwendet werden. Die Gemeinde kann mit Verordnung Teile des Ortsgebiets von diesem Verbot ausnehmen - das passiert zum Beispiel zu Silvester.

Innerhalb oder in unmittelbarer Nähe einer Menschenansammlung dürfen pyrotechnische Gegenständen der Kategorie F2 nicht verwendet werden. Auch im Nahbereich von Krankenanstalten, Kinder-, Alters- und Erholungsheime sowie Tierheimen und Tiergärten ist die Verwendung von Pyrotechnik verboten.

Die detaillierten Infos findest du HIER.

Supermärkte & Fachhandel

In den Supermarktketten der Rewe-Gruppe, Lidl, Hofer und jetzt auch Spar ist der Verkauf von Pyrotechnik komplett gestoppt worden. Demnach gibt es ab diesem Jahr Feuerwerk nur noch beim Fachhandel und beim traditionellen "Silvester-Standl" zu kaufen.

Grünes Feuerwerk

Bei einigen Silvesterständen wird mittlerweile ein sogenanntes "Grünes Feuerwerk" verkauft. Aber was ist das "Grüne Feuerwerk"? 

Vernachlässigbare Emissionen: Eine unabhängige Studie hat gezeigt, Feuerwerk erzeugt weniger Emissionen als angenommen. Im Vergleich zu Industrie, Haushalt, Landwirtschaft usw... sind die verursachten Gesamtememissionen sehr gering bzw. vernachlässigbar. 

Non-Plastic: Laut Hersteller beinhalten ausgewählte Raketen und Schussbatterien keine Plastikteile. Diese werden mit Karton ersetzt. 

Geräuscharm: Pyrotechnische Artikel sollen laut Hersteller weniger Lärm machen bzw. keinen Knall-Effekte beinhalten. 

Wie sagst du zum Thema "Feuerwerk"?

Sicherheit GEHT VOR!


Der richtige Umgang mit pyrotechnischen Artikeln ist das A und O beim Anzünden von Raketen und Co. Wichtigste Regel: NÜCHTERN! 

Keiner, der alkoholisiert ist, sollte sich um das Anzünden der Pyrotechnik kümmern!

  • Beachte vor Verwendung der pyrotechnischen Artikel die Gebrauchsanweisung und Sicherheitshinweise.
  • Kauf pyrotechnische Produkte nur im Fachhandel und NICHT im Ausland! LEBENSGEFAHR
  • Schieß Raketen niemals aus der Hand, sondern aus einer geeigneten Abschussvorrichtung senkrecht nach oben ab.
  • Schieß keine Raketen mit abgebrochenem Holzstab ab.
  • Schließ deine Fenster und Haustüren – so können fehlgeleitete Feuerwerkskörper keine Brände im Wohnraum verursachen.
  • Zünde einen "Blindgänger" keinesfalls ein zweites Mal an.


Erste-Hilfe-Tipps


Verbrennungen
Raketen und Knaller können bei falscher Handhabung brandgefährlich werden. Die betroffene Stelle unbedingt rund 10 Minuten kühlen. Das Wasser sollte nicht zu kalt, sondern handwarm sein. Danach die Verbrennung mit einer sterilen Wundauflage abdecken und diese mit Mullbinden locker fixieren. Bei großflächigen Verbrennungen die Rettung unter 144 rufen. In diesem Fall nicht kühlen – sonst besteht Unterkühlungsgefahr.

Augenverletzungen
Feuerwerke können schnell ins Auge gehen. Größere Fremdkörper im Auge auf keinen Fall selbst entfernen, sondern gleich den Notruf wählen! Kleinere Partikel vorsichtig mit einem sauberen Taschentuch oder Wattestäbchen entfernen.

Abgetrennte Finger
Bis zum Eintreffen der Rettung die Wunde versorgen und die Blutung mit einem Druckverband stoppen. Den abgetrennten Finger in ein möglichst sauberes Stofftuch einwickeln. Gut geeignet sind das Dreiecktuch oder die Rettungsdecke aus dem Verbandskasten – im Notfall geht auch ein frisch gewaschenes Stofftaschentuch. Hände weg von Eis und Wasser: Mit beidem sollten abgetrennte Gliedmaßen nicht in Berührung kommen.

Knalltrauma
Jedes Jahr erleiden rund 1000 Menschen Hörschäden durch Böller. Wenn du plötzlich schlechter hörst oder Schmerzen im Ohr spürst, solltest du unbedingt einen ruhigen Ort aufsuchen oder zum Arzt gehen.

Alkohol-Notfall
Zu einer Gefahr kann auch zu viel Alkohol werden. Wenn der Betroffene bewusstlos ist, bring ihn in die stabile Seitenlage und überprüfe, ob die Atemwege frei sind - sonst besteht die Gefahr zu ersticken. Sofort den Notruf - 144 wählen und dann regelmäßig die Atmung kontrollieren.

Tipps für Vierbeiner
Auch für Vierbeiner ist Silvester eine Ausnahmesituation. Hunde leiden besonders unter den Feuerwerken. Du solltest deinem Vierbeiner eine Rückzugsmöglichkeit bieten, außerdem helfen abgedunkelte Fenster oder Musik im Haus. Wichtig ist es auch, den Hund beim Gassi gehen anzuleinen. Er könnte sich bei explodierenden Feuerwerkskörpern erschrecken und nicht mehr zurückkommen.

F1, F2, P1 HÄ? - Die Klassen im überblick


Der Umgang mit pyrotechnischen Produkten ist im Pyrotechnikgesetz 2010 geregelt. 

KATEGORIE „F“ - pyrotechnische Gegenstände für Unterhaltungszwecke („Feuerwerkskörper“)

Kategorie F1:

  • Feuerwerkskörper, die eine sehr geringe Gefahr darstellen und einen vernachlässigbaren Lärmpegel besitzen;
  • Mindestalter 12 Jahre;
  • keine besonderen Besitz- und Verwendungsbestimmungen (außer die allgemeinen Verbote);
  • Verwendung ggf. auch in geschlossenen Räumen zulässig (sofern die Gebrauchsanweisung nichts anderes festlegt);

Kategorie F2:

  • Feuerwerkskörper, die eine geringe Gefahr darstellen und einen geringen Lärmpegel besitzen;
  • Mindestalter 16 Jahre;
  • keine besonderen Besitz- und Verwendungsbestimmungen (außer die allgemeinen Verbote);
  • Verwendung in geschlossenen Räumen und im Ortsgebiet ist nicht zulässig (Ausnahmen sind ggf. möglich);

Kategorie F3:

  • Professionelle Feuerwerkskörper, die eine mittlere Gefahr darstellen und deren Lärmpegel die menschliche Gesundheit nicht gefährdet;
  • Mindestalter 18 Jahre;
  • Verwender bedürfen eine Sachkunde in Form eines Pyrotechnikausweises für die Kat. F3;
  • Erwerb, Besitz und Verwendung sind nur mit einer behördlichen (bescheidmäßigen) Bewilligung im jeweiligen Einzel-/Verwendungsfall erlaubt;
  • Sicherheits- und Verwendungsbestimmungen werden im Bewilligungsbescheid vorgeschrieben.

Kategorie F4:

  • Professionelle Feuerwerkskörper, die eine große Gefahr darstellen, deren Lärmpegel die menschliche Gesundheit nicht gefährdet und die nur für die Verwendung durch Personen mit Fachkenntnissen – für professionelle Pyrotechniker - vorgesehen sind;
  • Mindestalter 18 Jahre;
  • Verwender benötigen Fachkenntnisse in Form eines Pyrotechnikausweises für die Kat. F4;
  • Erwerb, Besitz und Verwendung sind nur mit einer behördlichen (bescheidmäßigen) Bewilligung im jeweiligen Einzel-/Verwendungsfall erlaubt;
  • Sicherheits- und Verwendungsbestimmungen werden im Bewilligungsbescheid vorgeschrieben.

KATEGORIE „T“ - pyrotechnische Gegenstände für Bühnen und Theater

Diese Erzeugnisse werden, entsprechend ihrer Gefährlichkeit, in zwei Unterkategorien eingeteilt:

Kategorie T1:

  • Bühnenfeuerwerks-Gegenstände, die nur eine geringe Gefahr darstellen;
  • Mindestalter 18 Jahre;
  • keine besonderen Besitz- und Verwendungsbestimmungen (außer die allgemeinen Verbote);
  • Verwendung ist in geschlossenen Räumen und im Ortsgebiet grundsätzlich zulässig (sofern die Gebrauchsanweisung nichts anderes festlegt).

Kategorie T2:

  • Bühnenfeuerwerks-Gegenstände, die nur von Personen mit Fachkenntnissen – d.h. von professionellen Pyrotechniker – verwendet werden dürfen;
  • Mindestalter 18 Jahre;
  • Verwender benötigen Fachkenntnisse in Form eines Pyrotechnikausweises für die Kat. T2;
  • Erwerb, Besitz und Verwendung sind nur mit einer behördlichen (bescheidmäßigen) Bewilligung im jeweiligen Einzel-/Verwendungsfall erlaubt;
  • Sicherheits- und Verwendungsbestimmungen werden im Bewilligungsbescheid vorgeschrieben.

KATEGORIE „P“ - pyrotechnische Gegenstände für sonstige Zwecke

Diese Erzeugnisse werden, entsprechend ihrer Gefährlichkeit, in zwei Unterkategorien eingeteilt:

Kategorie P1:

  • Pyrotechnische Gegenstände, die nur eine geringe Gefahr darstellen;
  • Mindestalter 18 Jahre;
  • keine besonderen Besitz- und Verwendungsbestimmungen (außer die allgemeinen Verbote);
  • Verwendung ist in geschlossenen Räumen und im Ortsgebiet zulässig, sofern die Gebrauchsanweisung nichts anderes festlegt.

Kategorie P2:

  • Pyrotechnische Gegenstände, die nur von Personen mit Fachkenntnissen verwendet werden dürfen;
  • Mindestalter 18 Jahre;
  • Verwender benötigen Fachkenntnisse in Form eines Pyrotechnikausweises für die Kat. P2;
  • Erwerb, Besitz und Verwendung sind nur mit einer behördlichen (bescheidmäßigen) Bewilligung im jeweiligen Einzel-/Verwendungsfall erlaubt;
  • Sicherheits- und Verwendungsbestimmungen werden im Bewilligungsbescheid vorgeschrieben.

KATEGORIE „S“ - lose pyrotechnische Sätze

Diese pulverförmigen pyrotechnischen Sätze werden, entsprechend ihrer Gefährlichkeit, in zwei

Unterkategorien eingeteilt:

Kategorie S1:

  • Darunter fallen ausschließlich Bengalfeuer-, Schellack- und Rauchpulver;
  • Mindestalter 16 Jahre;
  • keine besonderen Besitz- und Verwendungsbestimmungen (außer die allgemeinen Verbote);
  • Verwendung ist in geschlossenen Räumen grundsätzlich zulässig, sofern die Gebrauchsanweisung nichts anderes festlegt.

Kategorie S2:

  • Darunter fallen alle anderen pyrotechnischen Sätze, die nicht in der Kat. S1 angeführt sind;
  • Mindestalter 18 Jahre;
  • Verwender benötigen Fachkenntnisse in Form eines Pyrotechnikausweises für die Kat. T2;
  • Erwerb, Besitz und Verwendung sind nur mit einer behördlichen (bescheidmäßigen) Bewilligung im jeweiligen Einzel-/Verwendungsfall erlaubt;
  • Sicherheits- und Verwendungsbestimmungen werden im Bewilligungsbescheid vorgeschrieben


TIPPS FÜR DEN SCHADENSFALL AM FAHRZEUG


• Stell dein Auto am besten in Garagen, Parkhäusern oder zumindest abseits von Silvestermeilen und Lokalen ab.
• Eine Plane schützt nur vor den gröbsten Einflüssen, gegen Brandkörper hilft sie nur wenig, weil sie nicht feuerfest ist.
• Kommt es zu Schäden, müssen diese so rasch wie möglich – längstens innerhalb einer Woche – der Versicherung gemeldet werden. Ein beigelegter Polizeibericht oder zumindest Fotos sind dabei hilfreich.
• Grundsätzlich hat der Schädiger für den Schaden aufzukommen. Da es sich um grob fahrlässig oder vorsätzlich verursachte Schäden handelt, wird die Haushaltsversicherung des Schädigers seine Leistung verweigern.
• Wenn der Schaden durch ein minderjähriges Kind verursacht wird, greift die Verantwortung seines gesetzlichen Vertreters.
• Bei Brand- oder Explosionsschäden am eigenen Auto bezahlt eine Kfz-Teil- oder Elementar-Kaskoversicherung die entstandenen Schäden.