Es geht ans Vogel zählen

Welche Wintervögel sind am Futterhaus

Stunde der Wintervögel


Bei der Stunde der Wintervögel ruft Birdlife von 8. Bis 10. Jänner dazu auf, die Wintervögel zu zählen.
Vogelfreunde können also jetzt ihre gefiederten Freunde an Futterplätzen, auf dem Balkon oder im Park zählen und ihre Ergebnisse an Birdlife schicken. 

Es geht dabei aber nicht um die exotischen Exemplare. Es geht darum, die Vogelbestände im Winter zu erfassen und vor allem die die nicht ganz so seltenen Vögel, sondern eher die, die man häufiger sieht. Letztes Jahr waren bei der Zählung in der Steiermark die Kohlmeisen, Feldsperlinge und Spatzen am Häufigsten.

Immer weniger Vögel

Die Vögel werden in den Herbst hinein immer unauffälliger. Ein Teil zieht weg und dann wird es auch schon ruhiger. Viele Menschen nehmen ab diesem Zeitpunkt die Vögel gar nicht mehr wahr. Auch die Anzahl der Wintergäste, die aus Sibirien oder Skandinavien zu uns kommen, variiert jährlich. Ein häufiger Gast im Winter ist der Bergfink. Den Bergfinken hat man bis jetzt aber noch kaum gesehen und das liegt vermutlich daran, dass es bis jetzt genügend Nahrung in seiner Heimat Skandinavien gibt. Genau deshalb ist es auch dieses Jahr wieder so wichtig, die Vögel zu zählen. So wissen wir, ob momentan tatsächlich so wenig Vögel hier sind oder doch mehr als wir sehen. 


Spatz


Kohlmeise


Bergfink

Tags