Er wollte Finken schmuggeln

Symbolfoto

35 Finken für einen Gesangswettbewerb

am flughafen aufgeflogen


Zollbeamte haben am JFk Flughafen in New York 35 lebende Finken aus Gyuana am Körper eines Mannes entdeckt. Sie waren in kleinen Spezialbehältern aus Haarrollen unter seiner Kleidung befestigt. Laut der US-Bundesanwaltschaft wollte er die Vögel für einen Gesangswettbewerb ins Land schmuggeln. Angeblich wurden ihm 3000 Dollar für den Transport der Tiere angeboten, davon hat er 500 bereits als Anzahlung erhalten.

Solche Gesangswettbewerbe sind vor allem in den New Yorker Stadtteilen Queens und Brooklyn nicht ungewöhnlich. Regelmäßig werden dort die zartesten Tierstimmen gesucht. Besonders beliebt sind die Finken aus Gyuana, da sie eine besonders melodische Stimme haben. Der Gewinner kann dort  laut US-Tierschutzbehörde mehr als 10.000 Dollar erhalten.

Der Mann wurde gegen eine Kaution von 25.000 Dollar (knapp 21.000 Euro) auf freien Fuß gesetzt.

Tags