Er ist gar nicht so schlimm!

Warum der Montag toll ist

Da ist er wieder. Der berühmt berüchtigte „Montag“.

Alle kennen ihn, die meisten hassen ihn!

Der Montag ist für viele der unbeliebteste Tag der Woche. Aber: Warum empfinden wir so?Verallgemeinern können wir diese Frage leider nicht. Was hinter diesem „Nicht-schon-wieder-Montag-Gefühl“ steckt, weiß jeder für sich selbst.

Wir zeigen euch, dass der Montag gar nicht so schlimm ist und auch seine guten Seiten hat!

  1. Neue Woche – neues Glück!
    Letzte Woche war nicht toll. Die Arbeit war stressig, der Partner war krank, die Wohnung hatte einen Großputz dringend notwendig. Der Montag bringt euch die Chance auf eine bessere Woche - ganz nach dem Motto: Neue Woche – neues Glück!

  2. Vorfreude
    Wenn jeden Tag Wochenende wäre und es die anderen Wochentage gar nicht geben würde, wüssten wir die freie Zeit ja gar nicht zu schätzen.Aber so sehnen wir uns schon am Montag wieder nach dem Wochenende und genießen die freie Zeit viel intensiver.
    Danke Montag!

  3. Lieblingskollegen
    Am Wochenende hast du Markus, Lisa, Christina und Co. schon vermisst?
    Dann danken wir dem Montag dafür, dass er uns wieder vereint und wir mit unseren Lieblingskollegen wieder Kaffee trinken und quatschen können.

  4. Der Montag bringt wieder Struktur
    Am Wochenende hatten wir Zeit für spontane Aktivitäten. Aber, wenn wir ehrlich sind, lieben wir auch die Struktur, die uns Montag bis Freitag Halt gibt.

    Der Tag ist gut durchgeplant und zeitlich so optimiert, sodass wir uns am Abend noch gemütlich auf die Couch setzen können.

  5. Zusammen jammern macht mehr Spaß
    Wir jammern ja alle mal gerne und gemeinsam macht’s auch mehr Spaß!
    Vor allem montags, egal ob mit dem Kollegen, den Nachbarn oder Freunden.
    Das solidarische Jammern darüber, dass der Montag so schrecklich ist tut auch manchmal gut. Geteiltes Leid ist halbes Leid!

Tags