Energy Drinks & Kinder

AlienFood

So reagiert der Körper

In unseren Breiten wird das koffeinhaltige Getränk gerne als Wachmacher und Aufputschmittel konsumiert. Dabei wird vordergründig an eine steigernde Leistungsfähigkeit gedacht, weniger an die unerwünschten Nebenwirkungen. Vielen ist gar nicht bewusst, wie sich der Energy Drink auf den Körper auswirkt.

Hersteller wie Red Bull werben mit Konsumgelegenheiten: "Beim Autofahren, wenn Vorlesungen oder Prüfungen anstehen, bei der Arbeit beim Sport oder Gaming oder beim Ausgehen - am Tag oder in der Nacht." Es wird damit geworben, das Getränk bestenfalls immer dann zu trinken, wenn man Leistung bringen muss. Klingt doch vielversprechend? 

Und so kommt es nicht von ungefähr, dass auch Kinder zu den legalen Stimulanzien greifen.

Ernährungsexpertin Jasmin Briesner im Interview

Wir haben mit Ernährungsexpertin Jasmin Briesner von der Steiermärkischen Gebietskrankenkasse über Energy Drinks im Zusammenhang mit Kindern gesprochen:

Niederlande reagiert

In den Niederlanden werden seit dem 1. Oktober keine Energy Drinks mehr an unter 14-Jährige in Filialen von Aldi und Lidl verkauft. Auch viele Schulen haben die Getränke aus ihren Kantinen entfernt. 

großbritannien reagiert

Zwei Drittel der Zehn-bis 17-Jährigen in Großbritannien konsumiert Energy Drinks, so auch ein Viertel der Sechs- bis Neunjährigen. Die britische Regierung will jetzt ein Verbot per Gesetz einführen: eine Altersbeschränkung für den Kauf der Energy Drinks. Somit sollen nur noch Jugendliche über 16 oder 18 Jahren Energy Drinks kaufen können. Dieses Verbot findet vor allem von Ärzten und Lehrern Unterstützung.

warum ein verbot?

Es ist längst kein Geheimnis mehr – Energy Drinks wirken sich gefährlich auf den Körper aus. Energy Drinks werden als harmloses Getränk angesehen. Tatsächlich steckt viel mehr darin:

Die Inhaltsstoffe eines Energy Drinks können je nach Hersteller unterschiedlich sein. Meist setzt sich das Getränk aus folgenden Zutaten und Zusatzstoffen zusammen: 

So wirkt der Energy Drink

Das darin enthaltene Koffein vertreibt Müdigkeitkeit und steigert die Konzentration und Leistungsfähigkeit. In der Regel enthält ein Energy Drink 80 Milligramm Koffein, das entspricht etwa einer Tasse Espresso oder 3 Cola-Dosen. Koffein wirkt auf den Körper ähnlich wie das Stresshormon Adrenalin. Das Herz schlägt schneller und der Blutdruck erhöht sich. Besonders beim Konsum von größeren Mengen können Nebenwirkungen auftreten: Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Magen-Darm-Beschwerden und Nervösität.

Das Getränk enthält auch eine große Menge an Zucker, der zu einer kurzfristigen Leistungssteigerung führt. 

Eine wichtige Zutat ist Taurin. Taurin beschleunigt die Wirkung von Koffein und Zucker. Wie genau sich Taurin auf den Körper auswirkt, ist noch offen. So kommuniziert Red Bull auf der Website auch nur "Taurin ist eine Aminosäure, die im menschlichen Körper und in der täglichen Nahrung auf natürliche Weise vorkommt. Es ist in einer Vielzahl von biologischen Prozessen involviert."

Energy Drinks werden nicht zu selten mit Alkohol gemischt. Beides entzieht dem Körper Wasser, so ist ein starker Flüssigkeitsverlust vorprogrammiert. Die Wechselwirkung der beiden Getränke ist generell noch nicht ausreichend erforscht.

Das Getränk liefert Energie, darum ist es auch besonders bei Sportlern beliebt. Energy Drinks gehören zu den hypertonen Getränken – diese Flüssigkeiten entziehen den Schleimhäuten des Magen-Darm-Traktes viel Flüssigkeit und entwässern. Zudem beeinträchtigt ein zu hoher Zuckergehalt die Magenentleerung und die Aufnahme von Vitalstoffen.

Altersbeschränkung auch in Österreich?

Tags

Sponsoren