Eis am Stiel selber machen

Mit dieser Anleitung gelingts

Selber machen statt im Supermarkt kaufen: Das willst du auch? Mit unserer Anleitung – kein Problem! Egal ob fruchtiges Wassereis oder eine cremige Variante – egal ob süß oder sauer – Hauptsache es schmeckt. Halte dich ans Grundrezept und es kann nix schief gehen.


Basis: Milchprodukte wie Joghurt, Schmand, Ricotta oder Mascarpone, Fruchtsäfte, Beeren, Wassermelone, Kokoswasser, Mineralwasser

Zum Süßen: Zucker, Honig, Sirup, Agavendicksaft, pürierte vollreife Bananen  

Extras: Kleingeschnittene Früchte wie Beeren, Kiwi, Nektarinen, Melone, Orangen und Co., Zitronensaft

So geht’s

Je nach Größe der Eisformen werden zwischen 250 und 500 ml flüssige Eismasse benötigt. Dafür brauchst du mindestens eine Basis. Es kann natürlich sein dass du die Wassermelone oder auch die Beeren pürieren musst. Danach kannst du nach Belieben Extras dazu geben.

Dann kannst du die Eismasse in die geeigneten Formen füllen. Formen mit integriertem Stiel kannst du direkt einfrieren. Ansonsten - das Eis 1 Stunde anfrieren lassen und dann den Stiel gerade hineinstecken. Danach weitere 4 Stunden einfrieren.

Und schon hast du dein eigenes Eis gemacht.

Tipps & Tricks für Eis am Stiel


  • Kalte Speisen schmecken weniger süß, deshalb solltest du die noch flüssige Eismasse süßer abschmecken.

  • Ein hoher Fettanteil in der Basis führt zu einem cremigen Ergebnis. Ist der Anteil jedoch zu hoch, halten die Stiele nicht.

  • Verschiedene Eismassen kannst du zu einem bunten Stieleis schichten. Dafür jede Schicht 30 Minuten anfrieren lassen, bevor du die nächste hinzugibst.

  • In Scheiben geschnittene Früchte seitlich in die Eismasse stecken. Sieht gut aus und schmeckt!

  • Wenn das fertige Eis am Stiel nicht aus der Form kommt, halte diese unter fließendes warmes Wasser und ziehe das Eis vorsichtig heraus.


Tags