Ein Steirer und sein Panzer

Kleine Zeitung

Er darf sogar auf den Straßen fahren

Ein verrückter Traum

Anton Pfundner aus Fehring hat sich einen ganz besonderen Traum verwirklicht. Er hat sich einen Panzer gekauft und rattert damit auf den Landes- und Gemeindestraßen durch die Südoststeiermark. „Ich wollte ein besonderes Fahrzeug besitzen, eines, das in Österreich als einziges auf öffentlichen Straßen gefahren werden darf“, erzählt Pfundner der Kleinen Zeitung. 


Gekauft hat er das Militärfahrzeug in Saarbrücken in Deutschland. „Das Panzerfahrzeug nennt sich Hawk Loader und stammt aus der Zeit des Kalten Krieges“, schildert Pfundner. Als Teil eines Flugabwehrsystems aus US-amerikanischer Produktion sei es einst als Zubringer für Raketen zu Abschussvorrichtungen verwendet worden. 

Zulassung war kein Problem

Für das Panzerfahrzeug, das zuvor nur rund 60 Stunden gefahren worden war, musste er die Genehmigung einholen, damit er auf öffentlichen Straßen fahren darf. „Ich bin in Graz in das Zulassungsbüro gegangen und habe gesagt, dass ich einen Panzer für den Straßenverkehr anmelden möchte. Der Beamte hat zuerst an einen Scherz gedacht, doch dann habe ich mein Fahrzeug vorgeführt“, schmunzelt Anton Pfundner.

Nachdem das Fahrzeug auf Herz und Nieren geprüft worden war, erhielt er die ersehnte Zulassung. Seither rollt der Südoststeirer mit dem 80 PS starken und drei Tonnen schweren Gerät (Baujahr 1975) durch die Region. Die zugelassene Höchstgeschwindigkeit liegt bei 10 Stundenkilometern. „Er verbraucht circa fünf Liter in der Stunde“, so Pfundner, macht 50 Liter auf hundert Kilometer.

(Kleine Zeitung)


Tags

Sponsoren