Ein Ei - Viele Möglichkeiten

Der 9. Oktober ist Welt-Ei-Tag

Frühstücks-Eier am Welt-Ei-Tag


Ob zuerst das Huhn oder das Ei hier war, können wir dir nicht beantworten! Aber wir haben hier für dich ein paar Varianten,  wie man ein Ei zum Frühstück zubereiten kann, zusammengefasst.

Weiches Ei:

Das weiche Ei ist natürlich eine der bekanntesten Varianten. Dabei wird das Ei einfach in kochendes Wasser gelegt und dort durchschnittlich 5 bis 7 Minuten gekocht.

Spiegelei:

Die Lieblingsvariante von Muntermacherin Chrisi Klug ist das Spiegelei. Das Ei wird in eine gut beschichtete Pfanne gegeben und bei mittlerer Hitze gebraten.

Rührei:

Muntermacher Thomas Axmann bevorzugt das klassische Rührei zum Frühstück. Dazu wird ein Ei mit etwas Milch verquirlt und in die Pfanne gegeben. Während des Erhitzens wird die Ei-Milch-Masse mit einem Küchenfreund zerteilt.




Eier Benedict:

Die aus Amerika stammende Variante "Eier Benedict" hat unser Muntermacher Thomas Seidl am liebsten. Dazu wird ein Ei pochiert und auf eine Scheibe Toast gelegt. Im Normalfall kommt dann noch Sauce Hollandaise über den Toast und das Ei.

Omelett:

Das Omelett wird auf die selbe Art wie das Rührei zubereitet. Mit Ei und Milch. Der einzige Unterschied liegt darin, dass man die Ei-Milch-Masse beim Erhitzen nicht zerteilt, sondern einfach stocken lässt. Sobald nur die Oberfläche feucht ist, wird es bei der Hälfte zusammengeklappt. 

Frittierte Eier:

Ja, du hast richtig gelesen. Frittierte Eier zum Frühstück! Zuerst kocht man das rohe Ei für ca. 5 1/2 Minuten, dann wird die klassische Panade gemacht. Also: Mehl, verquirltes Ei und Semmelbrösel. Das geschälte Ei panierst du dann und tauchst es in heißes Öl, bis die Panade goldbraun ist. 




Tags