Distanzwesten für Mitarbeiter

Wilhelm Schwarzmüller GmbH / Youtube Screenshot

Signal zum Abstandhalten

Ein Schutz für die Mitarbeiter

Die Oberösterreichische Fahrzeugbau Firma "Wilhelm Schwarzmüller GmbH" schützt ihre Mitarbeiter mit "Distanzwesten" vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus. Mit den Westen soll ein Abstand von 1,50 Meter gewährleistet werden.


Wie funktioniert das?

Von außen sehen sie aus wie ganz normale Schutzwesten. Was sie zu Distanzwesten macht verbirgt sich im inneren. In der Weste sind Sensoren und Schaltstationen eingebaut, die mit Ultra-Breitband-Funkwellen den Abstand zwischen zwei Mitarbeitern, die solch eine Weste tragen, messen. Die Akkulaufzeit der Westen beträgt ca. 8 Stunden und soll somit eine ganze Schicht lang ohne Probleme funktionieren.

Halten die Mitarbeiter nicht genügen Abstand von einander, fängt die Weste an zu piepsen, leuchten und vibrieren. Laut der Firma gibt es bereits einen guten Lerneffekt für die Mitarbeiter. Die nötige Distanz zwischen ihnen kann jetzt besser eingeschätzt werden.

"Roland Hartwig", Geschäftsführer der Firma "Wilhelm Schwazmüller GmbH", möchte in Zukunft auch seine Produktionsbetriebe in Ungarn, Tschechien und Deutschland mit diesen Distanzwesten ausstatten.

Distanzwesten

Könntest du dir vorstellen so eine Distanzweste in deinem Job zu tragen?

Tags