Die Steiermark Schrumpft

Wieso 6000m² verloren gehen

Grenze verschoben


Seit Jahren verläuft die Grenze zwischen der Steiermark und dem Burgenland entlang der Lafnitz. Aufgrund von Regulierungsmaßnahmen am Fluss in 70er Jahren, die dem Hochwasserschutz gedient haben, hat sich die Landesgrenze verschoben. Jetzt wurde sie offiziell korrigiert.

Im Jahr 2010 folgten Gemeinderatsbeschlüsse in den betroffenen Gemeinden, die klar feststellten, dass alles Linksufrige das Burgenland sei, alles Rechtsufrige die Steiermark. Nun wurde die Grenze dem tatsächlichen Verlauf der Lafnitz angepasst. In Summe verliert die Steiermark 6000m² an das Burgenland.