Die Rettungsgasse ist Pflicht

ASFINAG

So funktioniert sie

In Österreich muss die Rettungsgasse immer gebildet werden

Seit 2012 ist die Rettungsgasse bei Staubildung auf Österreichs Autobahnen Pflicht. Sie funktioniert aber nur dann, wenn sich alle Verkehrsteilnehmer daran halten.

Der Absatz 6 des § 46 StVO lautet: "Stockt der Verkehr auf einer Richtungsfahrbahn in einem Abschnitt mit mindestens zwei Fahrstreifen, so müssen Fahrzeuge für die Durchfahrt von Einsatzfahrzeugen in der Mitte zwischen den Fahrstreifen zwischen dem äußerst linken und dem daneben liegenden Fahrstreifen, eine freie Gasse bilden (Rettungsgasse); diese Gasse darf, außer von Einsatzfahrzeugen, nur von Fahrzeugen des Straßendienstes und Fahrzeugen des Pannendienstes benutzt werden." 

So funktioniert die Rettungsgasse im Einmündungsbereich einer Autobahn oder Schnellstraße

Fahrzeuge, die sich noch auf der Hauptfahrbahn vor dem Trenninselspitz befinden, ordnen sich schon am rechten Rand ein. Jene, die hinter dem Trenninselspitz (Einmündung) zum Stehen kommen, ordnen sich parallel zur Fahrbahn an den äußerst rechten Rand des Beschleunigungsstreifes ein. Dadurch wird immer eine Lücke im Einmündungsbereich bleiben, sodass die Einsatzfahrzeuge ungehindert in die Rettungsgasse einfahren können. Die Rampe wäre nur dann blockiert, wenn sich jemand quer auf die Rampe und eben nicht parallel zur Fahrbahn ganz rechts stellt. 

Darfst du innerhalb der Rettungsgasse die Spur von rechts nach links wechseln? 

Die Spur darf nur gewechselt werden, wen man sich auf der anderen Seite sicher einordnen kann und keine Einsatzfahrzeuge blockiert werden. Rücksichtsvolles und vorausschauendes Verhalten der Verkehrsteilnehmer ist hier Voraussetzung.


(ARBÖ)

Tags

Sponsoren