Die Eisheiligen kommen

Jetzt kann es noch einmal kalt werden

Die Eisheiligen – wer sind sie?

Die Eisheiligen wurden nach fünf Heiligen der katholischen Kirche benannt. Mamertus, Pankratius, Servatius, Bonifatius und Sophia. Grundsätzlich haben die fünf aber nichts mit der Kälte zu tun, ihre Gedenktage waren aber bis zur Gregorianischen Kalenderreform im 16. Jahrhundert genau an diesen Tagen und an diesen Tagen wird es eben ein letztes Mal im Mai noch einmal richtig kalt.

Die Wahrscheinlichkeit für Frost nach Mitte Mai nimmt statistisch gesehen immer weiter ab. Somit sollten deine Pflanzen auf deinem Balkon oder im Garten nach dem 15. Mai der nächtliche Forst erspart bleiben.

Wann kommen sie?

Nach einem meistens sehr sonnig warmen Muttertag. kommen sie jedes Jahr vom 11. bis 15. Mai. Die Eisheiligen bringen das kalte Wetter und sorgen sogar für nächtlichen Frost. Besonders den bereits blühenden Pflanzen setzt dieser zu und die viele Bauern bangen zu dieser Zeit um ihre Ernte.

Bauernregeln zu den Eisheiligen:

Tags