Die e-Medikation startet

Was bedeutet das für dich?

e-Medikation startet in der Steiermark

Ab heute, dem 8. März 2018, startet die e-Medikation in der Steiermark im Bezirk Deutschlandsberg. Damit du gut informiert bist, was das überhaupt ist und wann es bei dir im Bezirk damit losgeht, haben wir die wichtigsten Fakten kompakt für dich zusammengefasst.

Was ist die e-Medikation?

Die e-Medikation ist eine von zwei Funktionen der Elektronischen Gesundheits-Akte – kurz ELGA.

ELGA soll dir die Möglichkeit bieten orts- und zeitunabhängig deine eigenen Gesundheitsdaten einzusehen.

Die e-Medikation erleichtert die Überprüfung von Wechselwirkungen, durch klare Dokumentation der Medikamenteneinnahme. Außerdem kann so vermieden werden, dass dir mehrfach das gleiche Medikament verschrieben wird. Die Einträge zu deinen Medikamenten werden nach einem Jahr wieder gelöscht.

Die zweite Funktion ist der e-Befund. Hier werden alle Befunde von Ärzten (inklusive Laborberichten und Röntgenbildern) und Entlassungsbriefe gespeichert. So kann zum Beispiel vermieden werden, dass du bei einem Ärztewechsel Untersuchungen wiederholen musst. Die Ärzte/Einrichtungen stellen die Befunde automatisch auf die ELGA und somit hast du dadurch keinen Mehraufwand.

Was wird mit der e-Medikation gespeichert?

Es wird auch die Dosierung deiner Medikamente gespeichert. Falls du recht vergesslich bist, kannst du dann ganz leicht nachschauen, wie deine Verschreibungen zu dosieren sind.

Du kannst Einträge jederzeit löschen oder verbergen. Generell werden aber alle Einträge zu deiner e-Medikation nur für 1 Jahr gespeichert.

Wird alles automatisch gespeichert?

Prinzipiell schon – aber in bestimmten Situationen, wirst du extra darauf aufmerksam gemacht, dass du das Recht hast, Einträge zu verbergen. Das ist beispielsweise der Fall bei:

Außerdem kannst du jederzeit aus ELGA austreten. Somit werden alle deine Daten, die im Zuge des e-Befunds und der e-Medikation gespeichert werden, wieder gelöscht.

Wer kann auf Deine Daten zugreifen?

Neben dir können auch noch andere auf deine Daten zugreifen – wer das darf und vor allem wer NICHT, haben wir hier für dich aufgelistet.

Darf zugreifen

Darf NICHT zugreifen

Zusätzlich kannst du auch Ärzte von der Einsicht ausschließen. Wenn jemand auf deine Daten zugreift, bekommst du das auch mit. Jeder der auf deine Akte zugreift, muss davor seinen Namen angeben. Natürlich darf auch nur ein Arzt, bei dem du in Behandlung bist deine Daten einsehen.

Ab wann startet die e-Medikation?

Die e-Medikation startet zeitversetzt in verschiedenen steirischen Bezirken. Damit du weißt, ab wann es bei dir im Bezirk losgeht, gibt’s hier eine Übersicht:

BezirkStart e-Medikation
Deutschlandsberg08. März 2018
Hartberg-Fürstenfeld29. März 2018
Leibnitz29. März 2018
Südoststeiermark29. März 2018
Weiz29. März 2018
Bruck-Mürzzuschlag19. April 2018
Leoben19. April 2018
Liezen19. April 2018
Murau19. April 2018
Murtal19. April 2018
Voitsberg19. April 2018
Graz-Stadt10. Mai 2018
Graz-Umgebung10. Mai 2018


Ab 10. Mai 2018 müssen dann übrigens alle steirischen Vertragsärzte und Apotheken, verordnete Medikamente in der e-Medikation speichern.

Tags

Sponsoren