Der Ölpreis bricht ein

Stärkster Einbruch seit 1991

Aktuelles zum Ölpreis stand 21.04.2020

Der Sprit ist derzeit so günstig wie nie zuvor. Trotz der niedrigen Preise erwartet Jürgen Roth vom Fachverband des Energiehandels der WKO keine Hamsterkäufe.

Die Tankstellen leiden sehr unter der Coronakrise. Sie haben bereits Umsatzeinbußen von ca. 70%.
Jürgen Roth fordert dringend die Öffnung von Waschanlagen und der Tankstellen-Gastronomie.


Der Ölpreis um mehr als 30% gesunken.

Die Gründe dafür sind das Coronavirus und ein Preiskrieg zwischen Saudi Arabien und Russland. 

Ein Marktanalyst beim Brokerhaus AxiTrader sagt: „Spätestens am heutigen Montagmorgen sind die Finanzmärkte in den Panik Modus gewechselt.“
Experten sagen voraus, dass der Öl-Konflikt zwischen den Saudis und Russen, einige Wochen oder Monate dauern kann.

Coronavirus schwächt Wirtschaft

Bereits am Freitag waren die Gespräche zwischen Opec und Russland über eine gemeinsame Förderbremse gescheitert. Damit die Lieferungen nach Nordwest-Europa billiger werden kündigte der Öl-Konzern Saudi Aramco an, die offiziellen Verkaufspreise aller Öl-Sorten und Abnehmer zu senken. Der Ölpreis steht bereits wegen der Sorge vor einem Abschwung der Weltwirtschaft aufgrund des Coronavirus unter Druck.

Wo du aktuell in deiner Umgebung am günstigsten tanken kannst findest du hier


Ölpreis Sorte Brent (c) finanzen.net

Tags