Der neue Verkehrsalltag

Individual- und Öffentlicher-Verkehr

NDIVIDUALVERKEHR

Im Individualverkehr - also mit dem PKW - gibt es bis auf Einschränkungen an der Grenze keine Veränderungen. Fallweise ist das Tragen von Mund-Nasen-Schutz auch im eigenen PKW notwendig - zum Beispiel, wenn Personen aus einem anderen Haushalt mitfahren. Die genaue Regelung dazu findest du hier.


ÖFFENTLICHER VERKEHR

Das Tragen von Mund-Nasen-Schutz ist weiterhin verpflichtend, die Öffis werden vermehrt gereinigt und die Öffi-Fahrer sind durch Trennwände etc. geschützt.

Eine eigene Fahrgast-Charta soll jetzt Information geben, wie das "wieder Hochfahren" der Öffis genau funktionieren soll. Sie gilt für Fahrer genauso wie für Nutzer. Sie soll auch regeln, wie die Zeit vor Nutzung der Öffis, während der Fahrten und danach auszusehen hat.

Fahren darf dementsprechend nur, wer sich gesund fühlt, beim Ticketkauf Abstand hält oder online kauft. Persönlicher Ticketverkauf ist derzeit untersagt. Außerdem sollten Stoßzeiten, wenn möglich, gemieden werden. In den Öffis muss weiterhin Abstand gehalten werden und die Sitzplätze sollen so wenig wie möglich berührt werden. Nach der Fahrt müssen sich Fahrgäste Hände waschen und den Mund-Nasen-Schutz entfernen oder waschen.

Unter anderem wird in der Fahrgast-Charta auch festgehalten, wie häufig und wie intensiv die Öffis gereinigt werden und dass Fahrgäste an allen Türen ein- und aussteigen können ohne Druckknöpfe zu betätigen. Eine Zugangsbeschränkung oder Begrenzung der Ticketanzahl für längere ÖBB-Streckung sind derzeit nicht geplant, könnten aber eingeführt werden, wenn wieder mehr Menschen mit den Öffis fahren.

Die neue Regelung wird ab heute an alle Öffi-Unternehmen verteilt und dort veröffentlicht. Die Einhaltung der Regeln wird von der Exekutive überwacht.

Vonseiten der Öffi-Anbieter kommt die Bitte, die Öffi innerhalb der neuen Regeln wieder vollständig zu nutzen, um diese weiterhin in dem Ausmaß anbieten zu können.

Tags