Der Lockdown geht weiter

Darauf hat sich die Regierung geeinigt

Der Lockdown geht weiter. Wie von den Experten empfohlen, verlängert die Regierung den Lockdown bis zum 8. Februar 2021. Schuld sind die nach wie vor hohen Neuinfektionszahlen und die Verbreitung der britischen Virusmutation in Österreich.


MIt 8. Februar wird wieder schrittweise aufgesperrt

Die Bundesländer haben sich darauf verständigt, dass Skigebiete und Eislaufplätze offen bleiben dürfen.


Ziel

Der Lockdown soll die Infektionszahlen so weit nach unten holen, dass zwischen dem Ende des Lockdowns und dem Greifen der Impfung kein weiterer Lockdown mehr folgen muss.

Bundeskanzler Sebastian Kurz geht davon aus, "dass die Pandemie im Sommer 2021 überwunden ist und wir zur Normalität zurückkehren werden".


Szenarien Impfung

Bundeskanzler Sebastian Kurz spricht von zwei Szenarien, was die Impfung von Menschen über 65 betrifft. Bis Ende April/Anfang Mai sollen alle Personen der vulnerablen Gruppe geimpft werden, die sich impfen lassen wollen. Sollte auch der Impfstoff von AstraZeneca in der Europäischen Union genehmigt werden, geht Kurz davon aus, schon Ende März genügend Impfstoffe für alle über 65 Jahren zu haben.
Der Bundeskanzler geht davon aus, dass damit die Situation in den Spitälern - speziell auf den Intensivstationen - entschärft werden kann.


Finanzminister verspricht schnelle Hilfe

Zum Fixkostenzuschuss und Verlustersatz soll es laut Finanzminister Gernot Blümel nun einen Umsatzersatz bis zu 30% des Umsatzes und 60.000 Euro/Monat geben. Jeweils gemessen am Umsatz des Vorjahresmonats.
15 Prozent seien der Bonus, 15 Prozent ein Vorschuss.

"Sie müssen nur viermal klicken, und das Geld fließt"
- Finanzminister Gernot Blümel

Tags