Cookies akzeptieren?

Was steckt dahinter

"Alle Akzeptieren"


Jeder kennt sie und fast jeder hat täglich mit ihnen zu tun: Cookies. Ständig wird man beim Surfen im Netz aufgefordert, die Cookies zu "akzeptieren". Doch was steckt dahinter? Und was akzeptiert man da eigentlich genau?

Cookies sind jetzt nicht neu. Das sind einfach Daten, die auf deinem Handy oder deinem PC gespeichert sind. Den Befehl zu speichern gibt die jeweilige Website, auf der du unterwegs bist. Heißt also: Wenn du z.B. auf Amazon unterwegs bist, speichert die Website deine Suchanfrage.

Beispiel: Nehmen wir an, du suchst auf Amazon nach einem neuen Staubsauger und legst dir einen in den Warenkorb. Wenn du Amazon jetzt verlässt und einen kurzen Besuch auf Facebook machst, werden dir mit großer Wahrscheinlichkeit Staubsauger in der Werbung ausgespielt.

Es ist aber nicht Pflicht, immer auf "alle akzeptieren" zu klicken. Du kannst auch manuell auswählen, mit welchen Cookies du einverstanden bist. Das könnte aber bei manchen Webseiten etwas länger dauern. Immerhin gibts hier und da schon mal über 600 Cookies auf einer einzigen Webseite.


DSGVO


Die Internetseiten sind seit der Einführung der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) dazu verpflichtet, die User darauf hin zu weisen, dass Cookies gespeichert werden. Denn auch vor der DSGVO sind deine Daten gespeichert worden - es wurde dir aber nicht gesagt. 

Wer also nicht will, dass Cookies gespeichert werden, der löscht entweder seinen Browserverlauf und alle Cookies nach jedem Mal surfen. Oder man benutzt sogenannte „Private Tabs“ zum Surfen. Bei Schließen dieser Fenster geschieht dann das Löschen automatisch.

Tags